abc.Etüden KW 6/7

abc.etüden 2020 06+07 | 365tageasatzaday

 

Guten Abend, liebe Leserinnen und Leser,

eigentlich hatte ich mir nicht vorgenommen, heute noch in bloggender Hinsicht aktiv zu werden, aber ich muss, ich kriege sonst Sodbrennen. Oder Schlimmeres. Schreiten wir also zur Tat mit der ersten der von Christiane geleiteten Etüden für die Kalenderwochen sechs und sieben zur Wortspende von Alice und ihrem Blog „Make a Choice Alice“.

„Na, wie isses?“

„Wie es ist? Beschissen ist es! Ich fürchte, wir müssen uns auf einen landesweiten, medizinischen Notfall vorbereiten.“

„Corona-Virus?“

„Quatsch, nein, aber hast Du nicht mitbekommen, was im Thüringer Landtag los was?“

„Ja, aber was hat das …“

„Na, und das kann ich mir nur dadurch erklären, dass sich unter den Abgeordneten ein fieses Virus breit gemacht. Eine Art Grippe, bei der offensichtlich das Hirn gebleicht wird.“

„Jetzt wirst Du aber persönlich! Du scheinst ein ähnlich schlechter Verlierer zu sein, wie die Linken-Landeschefin Hennig-Wellsow, die nicht mal in der Lage war, dem Wahlsieger auf angemessene Weise einen Blumenstrauß zu überreichen. Oder wie Nancy Pelosi, die das Manuskript …“

„Jetzt hör mir mal zu: Da lässt sich ein Vertreter einer Partei, die nur um ganze 73 Stimmen über die Fünf-Prozent-Hürde gehüpft ist, aufstellen, der weiß – der ganz genau weiß! -, dass er sich nur mithilfe der Schergen des thüringischen Faschisten wählen lassen könnte, und die CDU hat nichts anderes zu tun, als bei dem Spiel mitzumachen. Statt dann die Wahl nicht anzunehmen, stellt er sich in den ARD-Brennpunkt und behauptet, man würde weiterhin nicht mit der AfD – also denen, von denen er sich eben noch hat wählen lassen – zusammenarbeiten. Zu den Protesten hieß es von ihm, Politik werde im Parlament gemacht und nicht auf der Straße oder über Einzelmeinungen. Einzelmeinungen! Ich erzähl Dir mal was, Kemmerich: Von 100 Einzelmeinungen bei der letzten Thüringen-Wahl sahen etwa 95 so aus, dass Dich und Deine Partei niemand braucht. Anstatt jetzt also die große Fresse …“

„Mäßige Dich …“

„ICH HAB NOCH NICHT MAL ANGEFANGEN! Ich hätte weit Schlimmeres gemacht als Frau Hennig-Wellsow, ich hätte ihm wahrscheinlich auf die Krawatte gekotzt! Und dem Höcke, dessen AfD-Schergen jetzt vermutlich Gruppenknuddeln, dem auch! Dafür wäre ich zwischen erstem und zweitem Kotzen extra nochmal WAS ESSEN GEGANGEN, VERDAMMT!“

„Du bist wirklich sauer …?“

„Aber hallo!“

 

300 Worte, die in einer Gemütsverfassung notiert wurden, die man unter Verwendung des größten, jemals verwendeten Euphemismus gerade noch so als „gereizt“ bezeichnen könnte. Wenn ich geahnt hätte, dass ich Lindners „Es ist besser, nicht zu regieren, als schlecht zu regieren!“ mal zu schätzen gewusst hätte …

Was mich ja besonders aufregt, ist diese arrogante Gehabe der AfD-Vertreter, allen voran dem thüringischen Faschisten, die in ihrer Selbstgerechtigkeit an Schulstreber erinnern, die man früher in der Pause verhauen hat. Dazu kommen noch ganz plötzlich die Verteidiger der Demokratie aus der ganz rechten Ecke, die klarstellen, dass es sich bei der Wahl um einen ganz normalen Vorgange gehandelt habe, und man schon ein merkwürdiges Demokratieverständnis habe, wenn man dagegen argumentiere. Diese Menschen, die es selbst mit der Demokratie nicht so haben und den Artikel 5 des Grundgesetzes immer nur bis zum Ende des ersten Satzes lesen, diese Leute wollen mir was von Demokratieverständnis erzählen …

Wenn jetzt noch der FC Bayern gewinnt, also dann weiß ich auch nicht …

Gehabt euch wohl!

29 Kommentare zu „abc.Etüden KW 6/7

    1. Vielen Dank! Und nein, so was kann man sich tatsächlich nicht ausdenken. Ich schätze, nicht mal die Betroffenen vor Ort haben so richtig verstanden, was da abging. :-)

      Was mich so stört, ist dieses Beharren darauf, dass man nicht mit den Rechten zusammengearbeitet habe, weil man ja keinen Einfluss darauf habe, wie andere Fraktionen wählen und weil keine aktive Zusammenarbeit stattgefunden habe. Das ist einfach scheinheilig, weil sich jeder Ortsvorsteher eines 100-Seelen-Dorfes, der länger als sieben Minuten in der Politik war, hätte ausrechnen können, was passiert bzw. passieren könnte.

      Aber nun soll es ja Neuwahlen geben. Nur dummerweise wird die AfD kein Interesse an der Aufösung des Landtages haben und dagegen stimmen. Und die Union wäre, was man so hört, wohl auch gegen eine Neuwahl. Kein Wunder, nach dem unrühmlichen Bild, das die abgegeben haben. Und falls die auch dagegenstimmen, fehlt die nötige Zweidrittelmehrheit zur Auflösung des Landtages und alles fängt wieder von vorne an. Hach ja, Politik ist spannend. ;-)

      Gefällt 1 Person

  1. Hermann Otto Solms hat zu der überraschenden Entwicklung in Thüringen in einem Interview mit dem Gießener Anzeiger gesagt: „So ist das, wenn ein Land nach Orientierung sucht, und die Orientierung dem Land von der Bundesregierung nicht mehr gegeben wird.“
    Und soll die Kunst der Volksverdummung wirklich nur Privileg der etablierten Parteien bleiben?

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich hab den Namen Hermann Otto Solms in der Tat schon so lange nicht mehr gehört, dass ich mich gerade verwundert gefragt habe: „Den gibts noch!?“ ;-)

      Aber ganz ehrlich, das Zitat ist für mich auch nicht mehr als der recht schwammige Versuch, diese, mit Verlaub, Hinterfotzigkeit. die sich die thüringische FDP-Fraktion erlaubt hat, auch noch der Bundesregierung in die Schuhe zu schieben. Die Volte muss man erst mal schaffen … Je länger ich darüber nachdenke, desto dreister finde ich das sogar.

      Darüber hinaus würde mich mal interessieren, was er mit dem „nach Orientierung“ suchenden Land so gemeint hat? Wünscht er sich insgeheim einen starken Staat, der strikte Vorgaben macht und den Menschen einen Weg vorgibt, den sie tunlichst nicht verlassen sollten, oder was!?

      Gefällt 1 Person

  2. Ich war gestern so sauer, dass ich nicht einschlafen konnte, obwohl das mit Bayern piepsegal ist. Ich weiß nicht, was gerade mit der Welt nicht stimmt. Leute, die offensichtlicht lügen, gestört sind oder faschistisch/rassistisch werden gewählt und verteidigt, und mit guten Argumenten und der Wahrheit kommt man dagegen nicht an. Ach eigebtlich bin ich nicht wütend, eher desillusioniert. Deine Etüde spricht mir aber definitiv aus der Seele.

    Gefällt 3 Personen

    1. Desillusioniert bin ich schon länger, mittlerweile tatsächlich eher wütend. Weil ich das Gefühl habe, verscheißert zu werden, während ich dabeistehe.

      Leute, die diese von Dir angesprochenen Lügner, Gestörten, Faschisten und Rassisten wählen, haben offensichtlich irgendwie unausgesprochenen Probleme, weswegen sie es „den anderen“™, vor allem aber „denen da oben“™, wer immer sie sein mögen, mal so richtig zeigen wollen. Ich finde ja, es gäbe, neben der Möglichkeit, das Land politisch in dunkle Zeiten zurückzuwählen, angemessenere Methoden, mit seinen unausgesprochenen Konflikten umzugehen. Vielleicht spreche ich diesen Leuten aber auch zu viel zu und sie sind schlicht strunzudumm. Vielleicht auch beides.

      Gefällt 3 Personen

      1. Leider sind so Leute oftmals nicht strunzdumm, dann wäre es wohl leichter zu verstehen. Ich kenne leider ein paar und kann es nicht erklären, wie man so faktenresistent und angstbetrieben man sein kann. Vllt brauchen Deutschland als Ganzes mal ne Therapie, bei den Amerikanern helfen wohl nur noch Elektroshots.

        Gefällt 2 Personen

  3. Okay, Fußball tangiert mich nur peripher, aber gestern Abend war ich ob der Wahl ziemlich sprachlos. Heute früh ist es allerdings nicht viel besser. Ich fühle mich durch die Entwicklung langfristig ernsthaft bedroht. Kein gutes Gefühl.
    Sorry, fröhlicher wirds nicht; aber danke für die Etüde … 😞
    Liebe Grüße
    Christiane 🤨☕🍪👍

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich fühle mich zusätzlich noch ernsthaft verarscht. ;-) Wie man aus fünf Prozent plus 73 Stimmen so etwas wie einen Regierungsauftrag ableiten kann, ist mir schleierhaft. Abgesehen davon, dass man un Zukunft kein Wort mehr davon glauben kann, wennCDU und FDP sagen, sie würden nicht mit den Rechten zusammenarbeiten.

      Gefällt 2 Personen

      1. Richtig. Ich sehe das grundsätzlicher: Unabhängig von dem ganzen Parteiengeklüngel hatte ich immer gedacht, dass man sich in einem einig sei: Nie wieder Faschismus. Siehe auch die markigen Worte zur Auschwitzbefreiung etc. Das hätte für mich bedeutet, dass der Typ „danke, nein“ sagt und es Neuwahlen gibt.
        Okay. Wieder eine Illusion weniger.

        Gefällt 3 Personen

  4. Die Unfragewerte von Trump sind lt. neuesten Angaben gestiegen, die CDU macht sich zu Handlangern, so etwas nennt sich Demokratie! Dass die sich hat über den Tisch ziehen lassen, zeigt doch wieder den Status ihrer Intelligenz. Die AFD ist eigentlich zu bewundern über diesen Schachzug. Diese Partei wird immer noch unterschätzt und das ist brandgefährlich. Mir wird himmelangst ,wenn ich an die nächsten Wahlen denke.

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich bin mir nicht sicher, ob sie sich hat über den Tisch ziehen lassen. Aktuell sieht es wohl so aus, dass das Vorgehen der Wahl das Ergebnis einer Absprache war, in die auch die CDU involviert war. Insofern haben sie wohl von Anfang an gewusst, worauf sie sich einlassen. Das macht es nochmals etwas verwerflicher, finde ich.

      Und politisch mag der Schachzug klug gewesen sein, dennoch fällt es mir schwer, die AfD, ihre Mitglieder oder ihre Wähler für überhaupt irgendwas zu bewundern. ;-)

      Ich bin wirklich gespannt, wohin die Reise mit der AfD noch geht. Wenn selbst einige andere Fraktionen offensichtlich keine Probleme mehr damit haben, sie zu Steigbügelhaltern des eigenen Machterhalts zu machen, dann machen sie diese, ich nenne sie mal wohlwollend „Partei“, damit noch salonfähiger, als sie ohnehin schon ist. Traurig, das alles …

      Gefällt 3 Personen

    1. Ja, zugegeben, aber das war gestern. Und ich war gestern schon nicht gut gelaunt, das wurde vom Werder-Sieg nur vorübergehend überlagert. Heute ist ein anderer Tag, einer an dem die Bayern mit 3:1 führen …

      Gefällt 1 Person

        1. Irgendwo einem Parallelunsiversum ist wahrscheinlich genau das bereits der Fall. Daraus entsteht aber unweigerlich die Frage: Warum in aller Welt bin ich dann nicht dort, sondern hier, und muss mich mit geistig Minderbemittelten und arroganten Bayern-Profis auseinandersetzen!? ;-)

          Gefällt 1 Person

          1. Meine Nachfolgegeneration würde schreiben: Awwwww! ;-) Will sagen: Danke, das hast Du jetzt sehr lieb gesagt. Mein Ego fühlt sich geschmeichelt. :-)

            Und die Bayern führen 4:1 …

            Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.