Jetzt kommt Werbung – aber nur kurz

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

der aufmerksame Teil meiner getreuen Leserschaft – also alle – dürfte den geschätzten Kollegen René bereits als Mastermind hinter unserem gemeinsamen non-profit-Haufen-Projekt „Prangenten e.V.“ kennen. Was dagegen nicht allen meiner getreuen Leserschaft aufgefallen sein dürfte, ist, dass der geschätzte Kollege die Literaturlandschaft um ein nennenswertes Werk bereichert hat.

Denn René hat eine Geschichte geschrieben. Eine kurze. Weswegen man sie Kurzgeschichte nennt. Und diese wiederum gibt es unter dem eingängen, nicht im Geringsten sperrigen Titel

Last Christmas beginnt in Berlin schon im Juli: Doch dieses Jahr wird alles anders …

nun bei Amazon in eBook-Form zu erhaschen. Nennenswert in diesem Zusammenhang ist übrigens auch, dass es diese Geschichte beim großen A – für das ich sonst erfahrungsgemäß keine Werbung mache – bis einschließlich morgen kostenlos gibt. Für lau. Für umme. Für noppes. Unentgeltlich.

Weswegen ich jeder und jedem einzelnen meiner getreuen Leserschaft anraten möchte, sich mit dieser Geschichte mal zu befassen. Denn die kann sich durchaus lesen lassen! Ich meine, natürlich kann sie sich lesen lassen: Bei Amazon halt, bis morgen kostenlos übrigens, aber ich meinte das natürlich qualitativ und abseits des reinen Lesevorgangs.

Oh, und wenn man schon mal da ist, also beim großen A, dann kann man auch gleich Renés kleines Buch in seinen Einkauf mit einbeziehen. Das ist dann zwar nicht kostenlos, aber immer noch günstiger als eine Ausgabe einer aktuellen Tageszeitung. Und die Älteren erklären den Jüngeren jetzt bitte, was eine Tageszeitung ist.

Ich würde mich darüber hinaus übrigens freuen, wenn ihr nach erfolgter Lektüre eure hoffentliche Begeisterung in Wortform gießt und diese dann, versehen mit einer angemessen hohen Anzahl an Sternen beim großen A zurücklasst.

Und während ihr euch jetzt hoffentlich der vergnüglichen Lektüre hingebt, versuche ich, angesichts der Tatsache, dass heute Tag der E-Gitarre ist, George Michaels Musik gewordenes Verbrechen gegen die Menschlichkeit wieder aus dem Ohr zu bekommen.

Herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit und allseits ein frohes Bergfest.

Gehabt euch wohl!

26 Kommentare zu „Jetzt kommt Werbung – aber nur kurz

    1. Ich schreibe eine Werbe-Lobhudelei und DAS ist primär bei Dir hängengeblieben? ;-) Gut, ist ja nicht so, dass Du nicht alles schon wusstest. :-)

      Aber ja, in der Tat, heute ist Tag der E-Gitarre, was die hirninterne Anwesenheit von George Michael umso grausamer macht …

      Liebe Grüße zurück

      Gefällt 2 Personen

      1. Hast aber gut gehudelt. Ich weiß nicht ob es da Zusammenhänge gibt, aber wenn man im Moment bei A. mein Buch ansieht, wurde mir soeben in der Kategorie „könnte sie auch interessieren“ ein blaues Flanellhemd angeboten. Jetzt frage ich Sie, werter fraggle, trage Sie (blaue) Flanellhemden? :‘-)

        Gefällt 2 Personen

        1. Nun, ich gab mir der Mühe redlich viel. ;-)

          Das Tragen von Flanellhemden, ob blau, pink, in Pastelltönen oder was auch immer, weise ich allerdings weit von mir. Vielleicht hat Amazons Algorithmus getrunken!?

          Gefällt 1 Person

    1. Ja, finde ich auch. Und gebe zu, dass „noppes“ mir bis heute früh auch unbekannt war. ;-)

      Und ja, dann kann man es versuchen. Sollte man eigentlich auch. Weil es sich lohnt. :-)

      Der Dank ist ganz meinerseits.

      Gefällt 2 Personen

    1. Gut gemacht! :-)

      Ich wünsche Dir auch einen wundervollen Tag, bin bezüglich meines eigenen in dieser Hinsicht allerdings noch etwas misstrauisch. Für eine detaillierte Prognose ist es aber auch noch etwas früh … :-)

      Gefällt 2 Personen

      1. Ich prognostiziere jetzt mal – es wird ein guter Tag – auch für dich :-) Mir ist heute nach positivem Optimismus und Fröhlichkeit (auch, wenn ich befürchte, dass mir da gleich eine bestimmte Person in diesem Haus in die Karre springt ….)…. Aber – alles wird gut ;-)

        Gefällt 2 Personen

        1. Lass Dir nicht in die Karre springen oder versuche es mit einem einschüchternden und ansteckenden Fröhlichkeitspräventivschlag, der jeglichen Protest im Keim erstickt. ;-)

          Ich nehme Deine Prognose einfach mal so hin, warte, was sich so entwickelt und tue dann später kund, ob Dir eine glänzende Karriere, ewiger Ruhm und Reichtum innerhalb des Wahrsager-Business bevorsteht. :-)

          Gefällt 2 Personen

          1. Dann lass es lieber sein, wenn es nicht funktionert. :-)

            Letzteres werde ich Dir wohl einfach glauben müssen … Du hast nicht zufällig aussagekräftige Referenzen … ? ;-)

            Gefällt 1 Person

          2. Ja, ich gebe zu, Deine Fähigkeiten im Bereich der Wahrsagerei suchen vor dem Hintergrund Deiner Prognose ihresgleichen, denn DAS PAKET IST DA! :-)

            Wie geil ist das denn!? Was bist Du doch für ein lieber, netter, aufmerksamer, zuvorkommender Mensch! Womit habe ich das verdient? Hab ich was gemacht? Geburtstag hab ich auch nicht, das wüsste ich! :-)

            Ganz, ganz lieben Dank! Ich bin begeistert – und falls ich irgendwann mal ein Buch erwähne, das Du wiederum gerne ich Deinen Beständen hättest, dann sag Bescheid, das kriegen wir hin! :-)

            Danke!

            Gefällt 1 Person

          3. Ach, die Idee kam mir einfach so und die Bücher lagen hier so unmotiviert herum und du sprachst von Paketen und fehlenden Leseexemplaren und dann dachte ich nicht mehr, sondern habe einfach gemacht 😊
            Und ansonsten tun deine Worte wirklich gut, denn mein Tag hat sich leider als sehr teuer und zudem noch als wirklich mies heraus kristallisiert- deswegen geht das gerade runter wie Salzbutter und ich grinse wie ein Honigkuchenpferd.
            Also – ich hab zu danken.😊🌼

            Gefällt 1 Person

          4. Wie lieb! :-) Dann freu ich mich, dass Du Dich freust, dass ich mich freue. Und immer so weiter. ;-)

            Nach längerem Nachdenken bin ich übrigens zu dem Schluss gekommen, dass es mit Deiner Prognose von heute morgen im Bereich Wahrsagerei eigentlich doch nicht so weit her ist, wenn man ein vorhergesagtes Ereignis selbst herbeigeführt hat. ;-) Das wäre ungefähr so, als würde Andi Brehme sich mit Freunden das WM-Finale ´90 ansehen und vor dem Elfmeter 50 Euro darauf setzen, dass er den reinmacht. Aber hey … ;-)

            Teuer und mies klingt dagegen gar nicht gut. :-( Ich hoffe, dass sich Letzteres gibt und Ersteres als vielleicht doch etwas günstiger herausstellt.

            Gefällt 1 Person

          5. Na, das mit der Wahrsagerei solltest du jetzt aber mal nicht auf die Goldwaage legen und sooo sicher war ich mir auch nicht, dass das Paket heute ankommt (na gut, Sendungsverfolgung und so ;-) ), aber mit Andy Brehme bin ich auch noch nicht verglichen worden …..

            Mies wird sich bestimmt irgendwann geben, vielleicht in drei bis fünf Jahren – also absehbar ….. Teuer: da es eine Investition in die Zähne des Elfenmädchens war, wird es sich hoffentlich gelohnt haben …..

            Aber ich freue mich, dass du dich freust und überhaupt :-)

            Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Christiane Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.