abc.Etüden KW 47/48 III

abc.etüden 2019 47+48 | 365tageasatzaday

 

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

dass mein Lesefluss derzeit eher einem Leserinnsal gleicht, erwähnte ich bereits. Das bedeutet aber ja nun nicht, dass ich nicht doch immer mal eine Etüde verfassen könnte, wenn mir etwas Entsprechendes einfällt. Ja, manchmal, so wie gestern, tue ich das ja sogar, wenn mir nichts einfällt. Wie auch immer, hinsichtlich der Etüden verweise ich auf Christiane, die Wortspende kommt vom Blog Red Skies over Paradise.

 

„Oh, Du renovierst?“

„Nö – ich baue nur die Fenster aus.“

„Ähm, um neue einzubauen, nehme ich an?“

„Nö, die sollen einfach nur raus, einfach nur weg.“

„Hast Du Lack gesoffen? Nur zur Info: Es ist arschkalt draußen! Unzählige Menschen leiden unter gänzlicher Unbehaustheit und Du demontierst Dir freiwillig die Bude!? Warum denn, was hast Du Dir … oh, mein Gott, nein, Du …, Du …“

„Was denn?“

„Du hascht wieder, oder!? Gib es zu!“

„Ach, Quatsch! Aber die Fenster machen mich nicht mehr glücklich, keines davon. Also müssen sie weg!

„Ich habe keine Ahnung,  was Du mir damit …“

„Na, weil ich doch gerade ausmiste, nach der Marie-Kondo-Methode. Verkürzt gesagt: Alles, was Dich nicht glücklich macht, muss weg. Deswegen danke ich den Fenstern gleich noch in einer kurzen Zeremonie für ihren Dienst und …“

„Ich bin mir sicher, dass sich Kondos Methode eher auf Dinge im Haus beschränkt und nicht auf elementare Gebäudeteile!“

„Meinst Du wirklich?“

„Irgendwie schon. Und wie gehts dann weiter?“

„Dann kaufe ich nur noch bewusst ein.“

„Vielleicht irgendwann auch neue Fenster?“

„Ja, vielleicht …“

„Dann vielleicht auch aus Marie Kondos Shop?“

„Oh, sie hat einen Shop?“

„Japp, darin verkauft sie Leuten, denen sie beigebracht hat, sich von ihrem Nippes zu trennen, neuen Nippes.“

„Aha …“

„Ja, hier, sieh mal: eine Duftkerze für 77,40 Euro. Oder die gut 50 Gramm Matcha-Tee für über 40 Tacken. Oder hier, mein Lieblingsprodukt: eine kleine Suppenkelle für 86,40 Euro!“

„Wahnsinn!“

„Ja, oder!?“

„So viele schöne Sachen!“

Was?“

„Da gibt es ja so viele schöne Sachen.“

„Hast Du mir nicht zugehört? Eine verdammte Suppenkelle für über 80 Tacken!“ Dafür kann ich mir sechseinhalb Mal Martin Suters „Lila, lila“ kaufen und hab mein Geld wesentlich besser angelegt! Meinst Du wirklich, Du bist weniger schwermütig, wenn Du diesen Tinnef kaufst?“

„Ja! Hier, halt mal das Fenster, ich muss shoppen!“

„Na, ob Du Kondo wirklich verstanden hast …?“

 

300 Worte. Blöde 300-Worte-Begrenzung! ;-9

38 Kommentare zu „abc.Etüden KW 47/48 III

  1. Kleidungsrollerei? Von der ist das? Es kommt mir immer wieder unter, aber ich weigere mich. Ich sehe mich als praktisch erzogenen Menschen und schaffe entrümpeln und loslassen ganz ohne Frau Kondo. Aber vielleicht hat sie was Hübsches im Shop, das noch in eine Lade passt und preistechnisch meinen Vorstellungen entspricht. Wobei ich befürchte, dass es genau am letzten Punkt scheitern wird. Auch hier bin ich sehr praktisch orientiert …
    Aber danke für den Lacher – die Fenster. Herrlich!

    Gefällt 2 Personen

    1. Ja, von der ist das. Und ich sehe auch wenig SInn in der Kleidungsrollerei. Wer seine Kleidung rollen muss, um sie noch halbwegs ohne Platzprobleme im Schrank unterzukriegen, könnte sich guten – oder schlechten – Gewissens Gedanken über seine Kleidungsbestände und die Frage, ob man das alles wirklich noch braucht, machen. Anschließend könnte man dann aussortieren und die nicht mehr benötigten Kleidungsstücke beispielsweise beim Roten Kreuz vorbeibringen, die freuen sich immer.

      Und all das könnte man, zumindest nach meinem Dafürhalten, gänzlich ohne Frau Kondo schaffen …

      Was Frau Kondos Shop angeht, so weiß ich naturgemäß nicht, was preistechnisch Deinen Vorstellungen entspricht, in meiner Wahrnehmung allerdings sind die Dinge da – nachhaltig produziert hin oder her – nahezu schwachsinnig und unverschämt teuer.

      Das wiederum scheint aber zur Klientel zu passen, von der Frau Kondos Weisheiten sonst so in Anspruch genommen werden …

      Gefällt 1 Person

      1. Ich war grad im Shop. OMG!
        Das Geld kann ich besser investieren …

        Ich falte meine Kleidung. Und manchmal sortiere ich sie nach Farben.
        Ich reduziere immer wieder das Geschirr in der Küche, aber bei Keksausstechern habe ich einen ziemlichen Vogel, da kommt nichts weg.
        Ich als Stier-Geborene, denen man Sammelleidenschaft nachsagt, bin erstaunlich minimalistisch unterwegs. Also bis auf die Keksausstecher. Und bei Büchern ist das auch schwierig.
        Ich gehöre ganz sicher nicht zu Frau Kondos Klientel. Wieder was gelernt.

        Gefällt 2 Personen

  2. Ich habe bisher nur von der Frau gehört, mich aber geweigert mich mit ihr auseinanderzusetzen. Das mit dem Shop find ich irre… vllt schau ich doch mal in ein Video rein, nach nen paar Bier. Betrunken wird zumindest Fensterausbauen schwierig. 😉
    Grüße, Katharina

    Gefällt 3 Personen

    1. Betrunken macht Fensterausbauen aber wesentlich mehr Spaß! ;-)

      Ich habe mit Kondo auch keine Verträge, habe das mit ihrem Shop aber gestern im Radio gehört, fand es ähnlich irre, und musste unbedingt drüber schreiben. ;-)

      Gefällt 1 Person

        1. Na, dann stelle ich das Sorgen machen wieder ein!?

          Selbst? Joah, November, ne!? ;-) Und es wäre ganz schon, wenn mal wieder Rezensionsexemplare eintrudeln würden, der Chbosky überfordert mich angesichts seines Umfangs derzeit ganz massiv. Das ziehe ich irgendwann mal an einem der folgenden Wochenenden durch …

          Tjoa, sonst!? Oh, ich hab gestern ganz nette Paketpost bekommen, einfach nur so! Ich kenne tolle Leute! ;-)

          Insgesamt: Könnte schlechter sein, könnte aber auch deutlich besser sein.

          Gefällt 1 Person

          1. Das klingt nicht gut! :-( Zumal DHL nur Pakete bis maximal 31, 5 Kilo verschickt, das wird eng mit Stahlseilen … – aber mal ohne Spaß, falls ich, wie auch immer, irgendwas für Dich tun kann, sag Bescheid. Passenderweise hat sich mein Tag vorhin auch zum Negativen entwickelt.

            Liken

        1. Es ist sowohl marketingtechnisch konsequent, als auch äußerst perfide! Ein bisschen so, als würde ein Suchtmediziner im Nebenberuf als Crackdealer tätig sein …

          Aber mal ohne Spaß: So was kann man sich eigentlich nicht ausdenken, oder!?

          Gefällt 3 Personen

      1. „Ermöglichen“ ist auch sehr schön und ebenfalls fast unverfänglich. Dein Vergleich mit dem Dealer trifft es da auch sehr gut :-)

        Danke für die Mail. Ich feile noch an der Antwort, da ich mir mit dem Konzept selbst noch nicht so ganz klar bin. Aber alles weitere dann auf diesem Wege

        Gefällt 1 Person

  3. Hey, solange dich jedes einzelne Wort glücklich macht, sind 300 Wörter doch schon viel! :-)
    Kann es sein, dass Weihnachten wird und die Kondo-Methode deshalb doppelt grassiert? In meinem Umfeld auch, da werden jetzt T-Shirts und Unterhosen gerollt … knitterfrei.
    (Mehr davon. Bitte!) :-D
    Wieder mal sehr vergnügte Grüße aus dem verregneten Hamburg
    Christiane
    mit ungerolltem Fellträger, jedenfalls nicht im Schrank

    Gefällt 4 Personen

    1. Ich muss mal in mich gehen, und entscheiden, ob mich die Worte glücklich machen, ansonsten kommen sie weg! ;-) Aber danke für den Lacher, der war gut. :-)

      Mag sein, dass das mit Weihnachten zusammenhängt, mir ist das ganze Phänomen insgesamt eher suspekt, inklusive der Kleidungsrollerei.

      Liebe Grüße zurück aus dem dauergrauen, aber wenigstens bisher regenfreien Südniedersachsen.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.