abc.Etüden KW 43/44 III

abc.etüden 2019 43+44 | 365tageasatzaday

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

natürlich verlangt auch dieser Tag wieder nach einer der von Christiane geleiteten Etüden. Die Wortspende kommt weiterhin aus dem Café Weltenall. Auf gehts!

 

„Du wirkst besorgt, nahezu ängstlich – was ist los!?“

„Bei den unter 25-jährigen hat die AfD gestern bei der Thüringen-Wahl die höchsten Stimmenenteile verzeichnet!“

„Ach, wirst Du nicht irgendwann mal müde, dauernd auf die … Moment – das ist ja schrecklich!“

„Ja, sag ich doch!“

„So viel Abgehängte, die …“

„Ach, hör doch mit der Mär von den Abgehängten auf! Den meisten der AfD-Wähler in Thüringen ging es eigenen Aussagen zufolge wirtschaftlich gut, der Grund für ihre Stimme bei dieser Partei war – neben banalem Frust – ein ganz anderer.“

„Nämlich …?“

„Angst vor Veränderungen im Land! Eine entsprechende Statistik gab es heute Morgen zu sehen.“

„Aha.“

„Ja, lächerlich, oder!?“

„Ja, aber bist Du nicht auch bekennender Veränderungsphobiker!?“

„Ja, sicher! Aber doch was persönliche Veränderungen angeht, nicht das große Ganze! Wo kämen wir denn da hin, wenn es im Land niemals Veränderungen geben würde oder gegeben hätte? Was denken diese Leute? Sollten wir vielleicht wieder das Marschieren üben? In der Schule die Prügelstrafe wieder einführen und vorm Unterrichtsbeginn „Die Fahne hoch“ singen? Auf dem Marktplatz am Montag Bücher verbrennen, am Dienstag Hexen, am Mittwoch Häretiker, am Donnerstag Ketzer, am …“

„Häretiker und Ketzer sind der Wortbedeutungen nach dasselbe …“

„Schnauze! Am Freitag Autoreifen, am Samstag Barrikaden und am Sonntag nochmal Bücher!?“

„Ähm, Autoreifen?“

„SCHNAUZE!“

„Tschuldigung …“

„Das muss man doch was machen!“

„Und was?“

„Ja, das weiß ich doch auch nicht, verdammt! Und ich kenne auch keinen, der es wüsste. Egal, ich gehe jetzt jedenfalls erst mal raus, nochmal den Vogelflug beobachten.“

„Um was herauszubekommen?“

„Ob die CDU und die FDP, die bereits gestern eine Koalition mit den Linken kategorisch ausgeschlossen haben, noch zur Vernunft kommen. Andernfalls schwingen sie sich im schlimmsten Fall zu einer Art Steigebügelhalter für Björn Höcke auf. Und das möchte ich nicht erleben!“

„Das möchte niemand!“

„Na, da wäre ich mir tragischerweise nicht so ganz sicher …“

 

300 Worte.

 

 

8 Kommentare zu „abc.Etüden KW 43/44 III

  1. Ich habe es auch gesehen/gelesen. Ich weiß nicht, was ich sagen soll, weil mir das ziemlich auf den Magen schlägt, also bewundere ich erst mal deine Etüde und danke für die Meinungsäußerung in meinem Sinne. Was für eine Sch…
    Liebe Grüße
    Christiane, definitiv nicht erheitert 😫

    Gefällt 1 Person

    1. Danke, auch wenn ich lieber über etwas anderes geschrieben hätte. ;-)

      Mir schlägt das auch auf den Magen. Heute sogar buchstäblich, auch wenn ich da keinen Kausalzusammenhang herstellen möchte … :-)

      Aber das muss man sich mal vorstellen: In allen Altergruppen unter 60 Jahren hat die AfD die Wahl in Thüringen gewonnen! Eine Partei, deren Spitzenkandidaten man laut eines Gerichtsurteils ohne Schwierigkeiten als „Faschisten“ bezeichnen darf. Das kann man sich gar nicht ausdenken …

      Gefällt 1 Person

    1. Ich fürchte, so viel Ingwer gibt es gar nicht. :-(

      Und dann gibt es im Rahmen der Wahlberichterstattung ja tatsächlich Menschen, die sich da hinstellen und sagen, dass ja immerhin x Prozent der Menschen NICHT die AfD gewählt haben oder dass der Stimmenanteil der AfD in Thüringen nur der vierthöchste in den ostdeutschen Bundesländern sei. Ja, soll mich das jetzt freuen, oder wie!?

      Gefällt 2 Personen

      1. Vor wenigen Jahren sagte ein CSU-Politiker sinngemäß – ich hörte nur beiläufig oder gar nicht zu und schreckte dann auf: Eine kleine Partei am rechten Rand sei ganz praktisch, sie fange die wenigen Unzufriedenen auf.
        Ich hab mir mal die Übersicht der Reichstagswahlen und den Zuwachs bei der NSDAP angesehen innerhalb von 5 Jahren:
        1928 – 2,63%
        1930 – 18,33%
        1932 – 37,36%
        1933 – 43,91%
        Bereits nach der Verdreifachung der Stimmenanteile im Mai1929 bei den Landtagswahlen in Sachsen gab es Mahner, die ähnlich gering geachtet wurden wie kritische Menschen hier. Verharmlosung allerorten. Die Inhalte sind nun wirklich nicht so unterschiedlich.

        Gefällt 2 Personen

        1. Wenn Politiker beweisen, dass sie im Geschichtsunterricht nicht aufgepasst haben … :-(

          Hm, „die wenigen Unzufriedenen“ also, na ja, wenn es so ist, gibt es ja nichts zu befürchten … – amüsieren wir uns doch einfach weiter zu Tode …

          Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.