abc.Etüden KW 36/37 I

abc.etüden 2019 36+37 | 365tageasatzaday

Hallo, liebe Leserinnen und Leser,

die Sommerpause der abc.Etüden ist vorbei, es geht wieder los in eine neue Runde. Auch wenn, vielleicht auch gerade weil, ich mich in jüngerer Vergangenheit bei den Etüden eher vornehm zurückgehalten habe, wird es mal wieder Zeit, mich zu betätigen. Die Etüden werden, wie immer, von Christiane organisiert, die Wortspende stammt von Ludwig Zeidler. Legen wir los:

„Na, wie ist die montägliche Stimmung?“

„Hm, ambivalent, könnte man sagen!“

„Weil?“

„Na, einerseits bin ich ganz erleichtert, dass die AfD bei den gestrigen Wahlen nirgendwo stärkste Kraft war.“

„Und andererseits?“

„Andererseits ärgere ich mich, dass ich über so etwas erleichtert sein muss, sowie über die Berichterstattung der Springer-Presse. Ach was, über die Springer-Presse im Ganzen!“

„Weil?“

„Na hier, der Artikel der „Welt“ präsentiert das „ehrliche“ Wahlergebnis in Sachsen – unter Einberechnung der Nichtwähler in das Gesamtergebnis!“

„Und Du findest das falsch, diese zu berücksichtigen?“

„Na, die hätten ja alle berücksichtigt werden können. Im Rahmen ihrer Stimme. Wenn sie denn wählen gegangen wären …! Aber eine nennenswerte Gruppe dazuzuzählen, die von ihrem Recht nicht Gebrauch gemacht, sich bewusst entschieden hat, nicht am politischen Leben teilzunehmen, mutmaßlich, weil sie zu faul, zu dumm, zu uninteressiert sind oder sich ihrer Desillusionierung hingeben – und nur Letzteres würde ich ansatzweise als Grund durchgehen lassen – nur, …“

„Du beschimpfst gerade eine ganze Menge Leute. “

„ICH HAB DOCH GESAGT, DASS ICH MICH ÄRGERE!“

„Du hast auch gesagt, Du wärst erleichtert. Merkt man gar nicht. Wenn die Sachsen wüssten, wie Du über sie …“

„Ach, das hat doch mit den Sachsen nichts zu tun. In unserem schönen Niedersachsen lag die Wahlbeteiligung 2017 noch niedriger und über die heimischen Wahlverweigerer würde ich das selbe sagen. Es geht  ums Prinzip: Wer eine Stimme hat, soll sie abgeben oder wird eben nicht gehört! Das sollte auch der „Welt“ bewusst sein. Und dann ist da noch der Fall Jatta!

„Das ist mal ´n Themenwechsel …“

„Isses nicht, betrifft wieder Springer. Bild und Sport-Bild. Die haben dem Spieler beide vieles vorgeworfen. Nun werden die Ermittlungen eingestellt. Gibt es eine Richtigstellung? Nein, nur einen ätzenden Bild-Artikel, eine Art journalistischer Verzweiflungtat, in der die Verantwortung für schlechte Recherche auf andere abgeschoben wird!“

„Unfassbar! Kein Wort der Entschuldigung?“

„Nein!“

„Widerlich!“

„Exakt!“

 

 

300 Worte

 

 

Werbeanzeigen

18 Kommentare zu „abc.Etüden KW 36/37 I

    1. Tja, wenn Fußballvereine mehr Arsch in der Hose haben als die größte deutsche Zeitung … :-)

      Das Schlimmste an der Geschichte sind die rassistischen Ressentiments, die das Blatt mit ihren Vorwürfen schürt. Und – ganz im Gegensatz zu weiten Teilen der Leserschaft dieses Blattes, wie ich denke – sind sie sich auch dieser Tatsache bewusst.

      Gefällt 1 Person

    1. Exakt so ist es!

      Da ich aber an das Gute im Menschen glaube, habe ich heute morgen nochmal nachgesehen, ob die Bild mittlerweile irgendeinen Artikel im Stile von „Wir haben Bockmist gemacht und das tut uns echt sehr leid“ geschrieben hat. Weit gefehlt, in der Zwischenzeit ist ein clevererweise als „Kommentar“ bezeichneter Artikel erschienen, der zum Schluss kommt, dass, unabhängig vom Ergebnis der Ermittlungen, die von der Bild aufgestellte Behauptung doch richtig sein müsse! Un-fass-bar!

      Gefällt 1 Person

      1. Heeey, Bruder im Geiste! Long time no read, oder wie das heißt!? ;-) Alles okay so weit?

        Und ja, die Herrschaften tun das im vollen Bewusstsein dessen, was sie damit anrichten und das ist in der Tat abartig.

        Gefällt 1 Person

  1. Wieso war mir klar, worüber du dich aufregen würdest???? 😉
    Wobei ich mich null für Fußball interessiere und dir dafür danke, dass du mir Anlass gegeben hast, Jatta mal eben kurz in die Suchmaschine zu schmeißen, denn davon hatte dann doch selbst ich gehört. Sehr schön, der Ausgang. Scheiß-BILD-Zeitung (ich weiß, war nicht nur die).
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 2 Personen

    1. Worüber sollte ich mich aktuell sonst aufregen. Oh, Moment, ja doch, da wären noch andere Dinge gewesen …

      Und ja, den Umgang mit Jatta fand ich einfach nicht okay. Man kann sich nicht einfach hinstellen, irgendeinen, mit Verlaub, Scheiß behaupten und dann, wenn sich dieser als unwahr erweist, einfach so darüber hinweggehen. Das sollte auch der BILD klar sein …

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s