abc-Etüden in Versen

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

da es bis zur nächsten Rezension noch so ein, zwei Tage dauern dürfte, vertreibe ich mir derweil die Zeit mit einer kleinen, literarischen Fingerübung, von der ich in diesem Moment selbst noch nicht weiß, ob ich sie hinbekomme. Erneut folge ich der Schreibeinladung von Christiane, erneut kommt die Wortspende von Elke, erneut lauten diese Worte

Winterbaum
nasskalt
nachtrauern

und erneut versuche ich, diese in einen Text von 300 Worten einzufügen. Nun denn:

2018_4950_2_300

2018 in Versen

„Friederike“ hieß der Sturm,
knickte so manchen Winterbaum,
innen drin der Holzbohrwurm,
sich denkt: „Oha, war das ein Traum?“

Danach geht Martin Schulz von Bord,
ich sah es wirklich mit Bedauern,
die Nahles führt ab jetzt das Wort,
und wird dem Martin noch nachtrauern.

Kurz darauf dann, ein Journalist,
entlassen aus Gefangenschaft,
warum er dort gefangen ist,
er oft gefragt, während der Haft.

Im Februar dann die Essener Tafel,
lehnt Nicht-Deutsche bei sich strikt ab,
ich frag mich: „Was soll das Geschwafel?
Sind Lebensmittel echt so knapp?“

In Leipzig stützt man Fahrverbote,
weil Diesel doch so schmutzig sind,
Der Wertverlust, der drohte?
Was soll´s – jetzt weht ein frischer Wind.

Im März stirbt dann ein Physiker,
den man weltweit schon kannte,
der, anders als Politiker,
Schwieriges anschaulich benannte.

Im Mai kam dann der nächste Sturm,
in Viersen wirbelt Wind,
im Baume sitzt der Holzbohrwurm,
und murmelt: „Menschenskind!“

12 Fußballer sind unter Tage
für 17 Tage eingesperrt,
ziemlich mies war ihre Lage,
und doch sind alle unversehrt.

In Russland war dann die WM,
Frankreich tanzt im Reigen,
über deutsche Leistung, ähm,
hüllen wir doch lieber Schweigen.

Im Juli wurd´ des Monds Gefunkel,
dazu muss ich was gestehen,
plötzlich und vollständig dunkel.
Davon hab ich nichts gesehen!

Darauf folgte die Hitzewelle,
landauf, landab war´s mächtig trocken,
fühlte sich an wie eine Schelle,
mein Hirn war schon ganz von den Socken.

Danach retten dann Demonstranten,
für länger den Hambacher Forst,
und kurz darauf ist´s überstanden:
Rücktritt vom Seehofer Horst!

Und noch ein paar weit´re Jahre,
dann geht auch die Kanzlerin,
Wer folgt ihr, welches Exemplare,
Grüner oder Grünerin?

Und neulich erst drei Konservative,
wollten den Parteivorsitz,
nur, aus meiner Perspektive,
sind die ja alle drei ein Witz.

Nun ist´s nasskalt,
das Jahr ist alt,
und mit Gewalt
das Neue kommt bald.

300 Wörter. Wenn man die Überschrift nicht dazuzählt. Puh, das war fast schon anstrengend. ;-)

Ich wünsche allseits noch einen guten Start in die Woche!

Gehabt euch wohl!

 

 

 

 

 

31 Kommentare zu „abc-Etüden in Versen

    1. Vielen herzlichen Dank!

      Du ahnst nicht, wie lange ich gebraucht habe, um einen halbwegs passenden Reim auf „Horst“ zu finden. ;-) Er musste aber unbedingt dabei sein. Wenn ich nicht regelmäßig über Seehofer lästern kann, bin ich nicht glücklich. Hach, was wird das in naher Zukunft für eine Welt sein, ohne Seehofer, ohne Hoeneß …? :-)

      Gefällt 2 Personen

      1. das ist eine gute Frage. Aber wenn man das Ergebnis liest, dann sieht es doch immer so aus, als gäbe es gar keine andere Option :-)

        Und ja, es wird langweilig(er) ohne Seehofer, Merkel und Jogi…huch, letzterer war wohl ein Vorgriff auf den baldigen Abgang einer Person der ich eigentlich seit 2014 zu ewigem Dank verpflichtet bin…

        Gefällt 1 Person

          1. Jogi brauchen wir definitiv noch. Daher habe ich schon im vorauseilenden Gehorsam bereits präventiv eine Träne verdrückt :-)

            Die Mail habe ich bekommen und dir beantwortet. Und just eine Idee bekommen :-)

            Gefällt 1 Person

  1. Klasse!

    Und meine Heimatstadt hat’s in ein Gedicht geschafft – auch wenn der Wind eigentlich in Schwalmtal wehte und das ist ja nur Kreis und nicht Stadt – egal, da sehe ich drüber weg.

    Gefällt 1 Person

    1. Herzlichen Dank!

      Das sind ja nun geografische Spitzfindigkeiten. ;-) So gut kenne ich mich in der Region nicht aus, ich habe mich an die Informationen diverser Nachrichtenmedien gehalten. :-)

      Liken

      1. Ich kenne jemanden, der jetzt sagen würde: Da muß man sich auch nicht auskennen. Der hat allgemein ein Problem mit dem linken Niederrhein. Ich sag’s mal so: Wenn Du auf der Suche nach einem Urlaubsziel bist, dann solltest Du Viersen nicht ganz oben auf die Liste möglicher Ziele setzen.

        Gefällt 1 Person

    1. Danke schön! Tja, wenn man so auf die Wortzahl achten muss, dann geht der Inhalt oder das Versmaß vielleicht mal zugunsten der Prämisse „Reim Dich, oder ich fress Dich!“ verloren …

      Insgesamt betrachtet bin ich aber auch ganz zufrieden. ;-)

      Gefällt 1 Person

  2. Ach ja, stimmt, die Zeit der Jahresrückblicke ist angebrochen! Deiner ist der erste, den ich lese, und danke, dass du ihn für die Etüden verfasst hast ;-)
    (Die Textlänge zählt immer ohne Überschrift.)
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.