Freitagsfragen # 53

paper-2655579_1920

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

wie kürzlich erwähnt, habe ich mir vorgenommen, meine eigentliche Blogpause regelmäßig durch die Beantwortung der Freitagsfragen aus dem Brüllmausblog zu unterbrechen – praktisch so eine Art alternierendes Blog-Fasten. Die mehrtägige Verspätung wurde übrigens von Sonne sowie Benjamin Montferrat aka Stephan M. Rother bzw. dessen Buch „Der Turm der Welt“ verursacht. Ich werde berichten – irgendwann.

Die Fragen und Antworten lauten:

1.) Hast Du Dir einmal ein Theaterstück angeschaut? Welches war es?

Ich bin so überhaupt nicht der Theater-Typ. Ich habe es im Laufe der Zeit auf diverse Opern und einige Musicals geschafft, aber Theaterstücke – nee, nicht meine Welt. Ich meine mich erinnern zu können, zu Schulzeiten mal Borcherts „Draußen vor der Tür“ als Theaterstück gesehen zu haben. Auf Videokassette, wir hatten ja nichts. Das Stück selbst hat mir naturgemäß besser gefallen, als die Viedeoaufzeichnung von Mozarts Zauberflöte auf schwedisch mit englischen Untertiteln, von der unser Musiklehrer der Meinung war, er müsse sie uns zeigen.

Kurz: Theater und ich sind nicht wirklich kompatibel.

2.) Kann man mit Dir Pferde stehlen?

Das weiß ich nicht, ich habe das nie probiert. Im sportlichen Bereich bin ich ja eher schlecht und Pferde sind schon ziemlich schnell. Und Fluchttiere zudem. Und die meisten dürften gar nicht gestohlen werden wollen. Fraglich, ob man da eines dieser Tiere überhaupt habhaft würde. Und illegal wäre es ja auch noch.

Ja, is´ ja gut, ich ich höre schon auf. :-)

Ob man mit mir Pferde stehlen kann, hängt von der Bedeutung dieser Redewendung ab. Wenn damit gemeint ist, ob man sich auf mich verlassen kann, dann lautet die Antwort: eher ja. Wenn damit allerdings gemeint ist, dass man mit mir auch mal etwas Verrücktes, Außergewöhnliches und, vor allem, akut Spotanes machen kann, dann lautet die Antwort: definitiv nein. Ich bin staatlich geprüfter Bedenkenträger, derartiges Handeln ist mir fremd.

3.) Kannst Du gut lügen?

Ja!

Na gut, das war jetzt eine Lüge. :-)

Ich kann zwar behaupten, schon mal im Leben in Situationen gewesen zu sein, in der ich es für nötig hielt, die Wahrheit ein wenig zu beugen und das auch meist ohne, dass man mir auf die Schliche kam bzw. ohne die daraus resultierenden Folgen, allerdings tue ich das eigentlich nicht gerne und bin daher nicht ausreichend in Übung, um feststellen zu können, ob ich wirklich gut lügen kann.

Die Ausnahme bildet natürlich die kleine, sogenannte Notlüge, ohne die unser gemeinsames Miteinander aus meiner Sicht gar nicht möglich wäre, weil ansonsten alles nur in einem Hauen und Stechen und anschließendem Tal der Tränen enden würde. Wer diese Ansicht anzweifelt, möge mal versuchen, auf Notlügen zu verzichten.

4.) Die Wahl der Qual: ab heute auf Salz oder auf Zucker in allen Lebensmitteln verzichten?

Selten fiel mir die Beantwortung der vierten Frage so leicht: Ich verzichte lieber auf Zucker. Ich halte die Geschmacksrichtung süß für völlig überbewertet und könnte ohne Probleme drauf verzichten. Salzentzug dagegen würde ich im Bezug auf meine Person als barbarischen Akt empfinden.

 

Das war es auch schon wieder. Ich wünsche allseits einen schönen Wochenstart.

Gehabt euch wohl!

2 Kommentare zu „Freitagsfragen # 53

Schreibe eine Antwort zu violaetcetera Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.