Blogpause

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

ich hatte in der vergangenen Nacht viel Zeit. Sehr viel Zeit. Sogar, gefühlt, unendlich viel Zeit. Denn mein Gehirn ist offenbar der Ansicht, den eigentlich nötigen Schlaf stattdessen durch denken ersetzen zu müssen, auch wenn ein Blick in den Spiegel reicht, um zu wissen, dass das eine dämliche Idee ist. Ich denke also nachts viel. Nicht viel davon ist sinnvoll, das meiste sogar völliger Mist oder aber zumindest nicht zielführend oder gar lösungsorientiert.

Einiges ergibt aber durchaus Sinn, beispielsweise der heute früh gegen, geschätzt, drei Uhr gefasste Entschluss, eine Blogpause unbekannten Ausmaßes einzulegen.

Nun gibt es ja Menschen, die es für reichlich narzisstisch halten, eine Blogpause groß anzukündigen. Und vielleicht nehme ich mich ja tatsächlicher wichtiger, als ich sollte. Wobei – nein, tue ich nicht. Ich bilde mir aber dennoch ein, dass es so zwei, drei Leute gibt, die nach einigen Wochen meiner Abwesenheit Fragen stellen, sich ggf. sogar etwas Sorgen machen würden. Sofern man sich halt um jemanden, den man nicht persönlich kennt, Sorgen machen kann. Und das möchte ich tunlichst vermeiden und daher bricht mir kein Zacken aus der Krone, wenn ich meine Pause eben kurz ankündige.

Die Gründe dafür sind Legion und einiges davon der ausmerksamen Leserschaft hinlänglich bekannt. So kriege ich ums Verrecken mein Auto nicht wieder fahrtüchtig, ohne dafür Unsummen hinzulegen, die ich gar nicht erst besitze. Inwieweit sich eine Reparatur überhaupt noch lohnt, ist noch ungewiss. Und Ungewissheit ist so gar nicht meins.

Natürlich, ich befinde mich in der glücklichen Lage – und wünschte, ich befände mich in selbiger nicht -, bei Vater Staat Zuschüsse zu beantragen, die mir dann wohl auch gewährt würden. Aus Erfahrung weiß ich aber, was für ein Aufwand das ist, was für Zeit das in Anspruch nimmt und welche nervliche Belastung das darstellen kann. Und gerade Letzteres brauche ich gerade nicht.

Darüber hinaus bin ich seit einem Vierteljahr gesundheitlich angeschlagen. Nichts Ernstes, aber eben fortwährend. Und das nervt dann irgendwann.

Das beides wirkt sich dann eben irgendwann auch auf das stabilste Nervenkostüm aus und meines ist von Haus aus ohnehin eher fragil. Momentan geben sich „immer tiefere Tiefpunkte“ die Klinke in die Hand, wie Rudi Völler wohl sagen würde.

Und das wiederum wirkte sich in letzter Zeit schon ein wenig bemerkbar auf den Job aus. Da wurden einige wirklich vermeidbare Fehler gemacht. Und das sollte nicht sein, meinen Job brauche ich nämlich. Verlöre ich den auch noch – nein, da denke ich jetzt nicht wieder drüber nach. Übrigens: Ein Konjunktiv wie „verlöre“ nach einer durchwachten Nacht – ich überrasche mich selbst.

Letztlich hat meine Pause neben meiner nervlichen Verfassung aber auch noch ganz normale Gründe. Zum Einen: Ich lese nicht! Für die 800 Seiten starke Hohlbeinsche Gewaltorgie, die ich derzeit in der Mache habe, brauche ich jetzt schon etwa 5 Wochen – und habe die ersten 400 Seiten davon in etwa drei Tagen gelesen. Danach war es, als hätte jemand den Stecker gezogen. Bis heute. Das kenne ich in der Form nicht!

Zum Zweiten: Ich schreibe nicht! Also, ich schreibe schon gelegentlich, aber es macht halt momentan keine Freude. Ebenso wie das Lesen. Und wie eigentlich alles andere auch. Meine Freizeitgestaltung könnte auch aus täglichem dreistündigen Anstarren einer Raufasertapete bestehen, meine Begeisterung wäre nicht niedriger.

Und dann gibt es da weiterhin die DSGVO, die mich immer noch darüber nachdenken lässt, das Ganze hier einfach zu lassen. Ich stelle mir momentan ohnehin häufig die Sinnfrage, vielleicht wäre der 25. Mai dann ein guter Zeitpunkt, einfach aufzuhören. Das weiß ich aber noch nicht und habe bezüglich der DSGVO demnächst erst mal ein klärendes Gespräch. Das ich aber erst führen kann, wenn mein Auto wieder fährt, verdammt.

Kurz gesagt, ich erfülle derzeit nicht die Mindestanforderungen, die jemand erfüllen sollte, der über Bücher schreibt. Und zwar nicht im Geringsten. Daher gibt es hier auf unbestimmte Zeit auch nichts zu lesen, keine Rezensionen, keine Freitagsfragen, gar nichts. Sollte sich daran etwas ändern, werdet Ihr es erfahren.

Bis irgendwann und

gehabt euch wohl!

48 Kommentare zu „Blogpause

  1. Lieber fraggle,

    du bist und warst mir immer ein sehr geschätzter und gemochter Gesprächspartner, weswegen deine „Bandpause“ (oder doch „Auflösung“) mich im Innersten schmerzt. Ich bediene mit meinen Geschichten und meinem Blog keine Massen, da bin ich sehr froh, Leser und Mitblogger als treu und wiederkehrend zu erleben. Du bist ein glänzender Bestandteil meiner kleinen Leserfamilie.

    Es gibt Dinge die gehen einfach vor und ne Defragmentierung ist immer mal hilfreich. Zimmer aufräumen sowieso (auch wenn es keinen Spaß macht). Tanke Kraft und komme wieder. Irgendwann. Du bist bei mir immer herzlich willkommen und ich freue mich über jeden Besuch und über jede Zeile deiner Gedanken.

    LG Torsten

    Gefällt 3 Personen

    1. Defragmentierung!!! Ja, meine nächste Blogpause – erfahrungsgemäß gibt es pro Jahr mindestens eine bis zwei – nenne ich Defragmentierung, das hat was! :-) Muss man das eigentlich heute noch machen? Also, defragmentieren , meine ich? Bei SSD-Festplatten? Ach, egal.

      Ich danke Dir für Deinen warmen Worte, die ich gerade gut gebrauchen kann.

      Und Stand jetzt gehe ich schon eher von einer Bandpause anstelle einer Auflösung aus, das hängt aber davon ab, ob WordPress mir den Umgang mit der DSGVO erleichtert.

      Früher oder später werde ich also wieder da sein, wahrscheinlich eher früher. Und bis dahin schaue ich ohnehin bei Dir vorbei, ich verzichte vorerst nur auf eigene Beiträge.

      Gefällt 1 Person

      1. …ich glaube man kann sowas noch machen….irgendwo…Systemsteuerung?? :D

        Ja, das Thema erwarten wir ja alle spannend. Ich bin da eher entspannt und lass es auf mich zukommen. Muss ja auch im Interesse der Software sein, Lösungen anzubieten. Ich lass mich da von der Panik nicht anstecken…:)

        Da übe ich mich in Geduld bis das fraggle-Mobil wieder durch WordPress-City rauscht…xD

        Gefällt 1 Person

  2. Ja, wie kennen uns nicht, aber ich kenne die beschriebenen Zustände und das klingt gar nicht gut! Ich habe gern hier gelesen, daher mag ich dich auch unbekannterweise (im bloggerland ist das möglich) und daher schicke ich ganz liebe Grüße und baldige Genesung!

    Gefällt 1 Person

  3. Das „gefällt mir“ gilt hier auf keinem Fall dem Ursprung deines Eintrags, denn ich gehöre auf jeden Fall zu den Personen, die dich hier sehr vermissen werden und die sich dann auch irgendwann Sorgen machen, was wohl mit dir passiert ist. Also vielen Dank für deinen Eintrag. Ich kann das ja schon nachvollziehen, dass man mal eine Pause braucht. Warum auch immer. Ich mache ja meist Zwangspausen, weil ich keine Zeit habe.
    Unterm Strich bleibt es am Ende doch immer so, dass das reale Leben wichtiger ist oder es zumindest sein sollte. Aber deine Freitagsfragen, oder besser die Beantwortung dessen, werden mir SEHR fehlen.

    Gefällt 1 Person

    1. Dann war die Intention meines Beitrages ja die richtige. :-)

      Ja, manchmal muss man Pause machen, vor allem, wenn man a) den Kopf nicht frei und b) gar nichts zu erzählen hat. Erfahrungsgemäß stellt das keinen Dauerzustand dar, daher wird es hier wohl irgendwann auch weitergehen. Und falls ich dann ganz viel Zeit habe, hole ich die verpassten Freitagsfragen nach. ;-)

      Gefällt 1 Person

      1. Als ob DU nichts zu sagen hättest … Das, was du schreibst, hat immer viel Inhalt, aber vor allem zaubert es mir regelmäßig ein Lächeln ins Gesicht. Das werde ich wirklich sehr vermissen und mich umso mehr freuen, wenn du wieder da bist.

        Gefällt 1 Person

  4. Auch von mir die besten Wünsche und das heftigste Daumendrücken – als ähnlich Angeschlagene müssen wir auf jeden Fall zusammenhalten! Und Dein Bergsteiger könnte ja auch in ein tropisch-warm-weiches Meer fallen …
    Ganz liebe Grüße und auf ganz bald!

    Gefällt 2 Personen

  5. Ja, man kann sich Sorgen/Gedanken um jemanden aus der Bloggerfamilie machen, den man nicht persönlich kennt, oh ja, kann man. Von daher: Danke fürs Melden.
    Lass dich von der DSGVO nicht ins Bockshorn jagen, für uns kostenlose Blogger kochen die auch bloß mit Wasser. Leider ist der Hype zurzeit riesig und alle steigern sich da in was rein, aber es geht auch anders.
    Dir das Beste & herzlich unbekannterweise
    Christiane

    Gefällt 1 Person

    1. Keine Ursache, der Dank ist ganz meinerseits. :-)

      Mag sein, dass das mit der DSGVO alles halb so wild wird, aber im Moment sind da aus meiner Sicht noch viele Fragen offen. Wird aus einem kostenlosen Blogger durch Annahme von kostenfreien Rezensionsexemplaren rechtlich bereits ein bezahlter Blogger, was ist mit der Speicherung der Daten, mit Akismet, Gravatar und dem ganzen Kappes? Eine für mich als technisch nicht versierter Laie einfache Lösung mittels einfacher durch drei Klicks zu installierende Plugins sehe ich jedenfalls nicht am Horizont.

      Gefällt 1 Person

      1. Das mit den Rezensionsexemplaren weiß ich nicht, aber mit dem Problem stehst du verdammt noch mal nicht alleine da.
        Und was die Plugins angeht: wir haben die kostenlose Lösung, wir können nicht mal eben Plugins nachinstallieren. Also ist es der Job von WordPress, dass die als Dienstleister was tun. Für uns ist Irland zuständig: hurra, EU, die müssen also wirklich und rechtzeitig. Ich halte es momentan für möglich, dass ich einfach meine Datenschutzerklärung gründlich updaten muss. Die Adresse von dem ersten kostenfreien Generator dafür kann ich dir nennen, gekümmert habe ich mich selbst aber noch nicht.

        Gefällt 1 Person

  6. Komisch…. Ich denke auch seit ein paar Tagen darüber nach zu pausieren🤔 ganz aufhören aber nicht und hoffe, deine Pause bleibt auch nur eine Pause ubd das sich alles wieder einrenken wird! LG Tally

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, manchmal kann eine kurze Auszeit ganz sinnvoll sein. Welche Ausmaße meine annimmt, werden wir sehen. Ich hoffe doch auch sehr, dass sich alles wieder einrenkt, aber im Moment gilt da das Zitat des guten, alten Goethe: „Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube!“ :-)

      Liken

      1. Ich hab mal über ein Jahr kein Buch mehr gelesen, weil mein Leben so turbulent und stressig war. Und ich habe die Erfahrung gemacht, das wenn die Dinge die man sonst liebt nicht mehr gehen, man zuviele andere Baustellen hat, die man erst abarbeiten sollte. Dann klappt es auch wieder mit dem Rest. Von daher machst du das schon richtig. Konzentrier dich auf die derzeit nicht angenehmen Dinge… Bau und räume auf und danach schau weiter. Ich drück die Daumen dass dir das bald gelingt! Und ich selbst werde schauen, das ich deinen Beispiel Folge und die unangenehmen Dinge meines Lebens auch mit mehr Konzentration angehen. Auch wenns keinen Spaß macht🙄

        Gefällt 1 Person

  7. Ich klicke auf „Gefällt mir“, aber es gefällt mir nicht – wobei ich vollstes Verständnis für deine Beweggründe habe. Aber ich werde deine Beiträge (und dich) vermissen und hoffe auf bessere Zeiten. Halt die Ohren steif und lass dich nicht unterkriegen. Tanke Kraft, gewinn im Lotto und sei bald wieder da 😊 sonst sehen wir uns am Meer mit viel Alk…. 😉😎 virtueller Drücker!

    Gefällt 2 Personen

    1. Mir gefällts auch nicht, weiterbloggen aber ebenfalls nicht. :-) Vielen Dank fürs „Gefällt mir“ klicken, das geht alles in die Statistik ein. ;-)

      Du wirst es erfahren, wenn bessere Zeiten anbrechen, manchmal ist das nur eine Frage von Tagen. Momentan bin ich aber gefühlt noch im Sinkflug, so ein bisschen, wie der abgestürzte Bergsteiger, dem sein Kollege hinterruft: „Hast Du Dich verletzt?“ Worauf er antwortet: „Nein – aber ich bin auch noch nicht ganz unten!“

      Ach, beschissener Galgenhumor …

      Ich drücke zurück und danke Dir ganz herzlich!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.