Freitagsfragen #23

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

ich mag Tage, die damit anfangen, dass WordPress einen Beitragsentwurf frisst… Sei´s drum! Dann eben nochmal von vorne.

Wir nähern uns alle mit großen Schritten dem Weihnachtsfest – noch neun Tage – und ich selbst nähere mich mit ebensolchen Schritten ein paar Tagen Urlaub, die ich gefühlt so nötig habe wie ein Verdurstender das Wasser, zumal meine zuletzt geplanten freien Tage nicht wirklich freie Tage waren.

Zwischen mir und dem süßen Nichtstun steht jetzt unter anderem noch eine weitere, erneut sehr weihnachtslastige – Ausgabe der Freitagsfragen im Brüllmausblog. Die heutigen Fragen lauten:

1.) Trinkst Du im Winter besondere Getränke, die Du sonst im Jahr nicht trinkst?
2.) Gehst Du gerne auf Weihnachtsmärkte?
3.) Schmückst Du Deine Wohnung zu besonderen Anlässen oder den Jahreszeiten?
4.) Die Wahl der Qual: Würdest Du Weihnachten lieber allein verbringen oder mit jemandem feiern, den Du nicht magst?

Antwort zu 1.) Nun, in diesem Jahr ist mein Tee-Konsum im Vergleich zu sonst durch die tätige Mithilfe einer ganz zauberhaften Person – an dieser Stelle liebe Grüße und ein herzliches Dankeschön, lass was von dir hören – sprunghaft angestiegen.

Ansonsten darf halt im Winter der obligatorische, gelegentliche Glühwein nicht fehlen. Ich bin ja für den Einbau eines Kubikmetertanks im Garten, um selbigen mit einer Leitung zu versehen, die über einen Boiler direkt ins Wohnzimmer führt und ihn dann mit Glühwein zu befüllen. Ich bin mir sicher, damit lässt sich nicht nur die Advents- und Weihnachtszeit, sondern der Winter im Allgemeinen besser überstehen.

Gut, das mag aus gesundheitlicher Sicht bedenklich sein, aber was will man erwarten von jemandem wie mir, der kürzlich erst im Brustton der Überzeugung verkündet hat, die Lösung für meinen schmerzenden Nacken sei sicherlich, sich einfach fortan gar nicht mehr zu bewegen!? Der mir entgegengebrachten Skepsis – ich schrieb erst „Sepsis“, hach, es ist noch früh – begegnete ich mit dem Argument, dass das wahrscheinlich schlicht und einfach noch niemand im Rahmen einer Studie ausprobiert habe! Und irgendwann werde ich das mal tun und nach meiner großangelegten Studie, die natürlich – das weiß ich jetzt schon, es ist ja schließlich meine Studie – meine These untermauert, werden Myriaden sportphober Menschen weltweit sagen: „Siehste!? Siehste? Ich hab´s immer gesagt!“ und ich werde – wieder mal – reich und berühmt.

Antwort zu 2.) Nein, eigentlich nicht. Was niemanden verwundern wird, der gelegentlich meine Antworten auf die Freitagsfragen in den letzten Wochen gelesen hat…

Heute allerdings liegt die Sache etwas anders, denn heute gehe ich gerne kurz auf den Weihnachtsmarkt. Das liegt allerdings in erster Linie darin begründet, das mein eigentliches Ziel heute Abend das Kino ist und man auf dem Weg dahin praktisch direkt am Weihnachtsmarkt vorbeikommt.

Antwort zu 3.) Nun, ich neige, wie einige andere Menschen auch, dazu, mein Domizil mit Gegenständen zu „dekorieren“, die dort wo sie sich gerade befinden, eigentlich gar nichts verloren haben – Wasserflaschen, Kleidungsstücke u. ä., weil es mir irgendwie nicht gelingen will, diese innerhalb eines adäquaten Zeitraums ihrem eigentlichen Bestimmungsort zuzuführen. Aber „dekorieren“ im eigentlichen Sinne kann man das nun wohl nicht nennen.

Ich muss daher gestehen, dass mir jegliche Form der dekorativen Inneneinrichtung eher fern liegt. Außerdem: Wenn ich zu besonderen Anlässen  oder den Jahreszeiten dekorieren würde, dann müsste ich das ganze Geraffel ja erst einmal hinstellen, aufbauen, anbringen, was weiß ich, nur, um es dann nach Ende des Anlasses wieder weg zu räumen und ggf. sogar etwas anderes hinzustellen, aufzubauen oder anzubringen. Dieser Aufwand! Nein, danke!

Antwort zu 4.) Das ist tatsächlich eine schwierige Frage. Dennoch: Meine persönliche Einstellung zu Weihnachten und der Zeit davor – von der ich immer den Eindruck habe, sie – die Einstellung, nicht die Zeit – lässt mich ein wenig misanthropisch erscheinen, was ich überhaupt nicht bin – mal beiseite gelassen, glaube ich, dass es dennoch wenig gibt, was so ätzend ist, wie Weihnachten allein zu feiern. Notfalls würde ich auch mit Viktor Orbán – wobei, nein, das dann doch wieder nicht! Ich würde also lieber mit jemandem feiern, den ich nicht mag ;-)

 

So weit, so gut. Ich wünsche allseits noch einen schönen Restfreitag, einen guten Start in ein schönes Wochenende und einen schönen dritten Advent.

Gehabt euch wohl!

Advertisements

4 Kommentare zu „Freitagsfragen #23

    1. Aber latürnich! :-) Ich bin heute morgen schon den „Imperial March“ brummend ins Büro des Azubis marschiert, damit er gleich weiß, dass es jetzt ungemütlich wird. ;-)

      Der Film kann nur besser als „Episode VII“ werden!

      Dir auch ein schönes Wochenende!

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s