Freitagsfragen #22

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

Ja, es ist schon wieder der erste Dezember. Der erste Tag eines der vernachlässigbarsten Monate des gesamten Jahres. Beinhaltete dieser Monat nicht Geburtstage von mir nahestehenden ganz zauberhaften Menschen und würde in diesem Jahr nicht noch ein weiterer solcher sozusagen in den Dezember hineinverlegt worden sein – ich würde diesen Monat mit der ihm gebührenden Nichtbeachtung strafen.

Jedes Jahr aufs Neue denke ich, insbesondere kurz vor den Feiertagen, über immer kreativere Vermeidungsstrategien nach, um den besagten Feiertagen zu entgehen. Diese Strategien zeichnen sich einerseits durch einen immer wieder geplanten, möglichst großzügig bemessenen Ortswechsel aus. Und andererseits dadurch, dass ich sie nie in die Tat umsetze.

So wird auch meine diesjährige spontane Idee, nach Spanien zu entfleuchen, um dort einen Sexshop mit dem Namen „Dildorado“ zu eröffnen, vermutlich nichts anderes bleiben als eine Idee…

Damit bleibt mir nicht anderes übrig, als mich auch in diesem Jahr der Situation zu stellen. Und stellen werde ich mich auch – man beachte diese Hammer-Überleitung – der aktuellen Ausgabe der Freitagsfragen im Brüllmausblog. Die heutigen Fragen lauten:

1.) Ist Nikolaus ein besonderer Tag für Dich?

2.) Hast Du als Kind Geschenke zu Nikolaus bekommen?

3.) Hast Du bestimmte Traditionen zur Adventszeit?

4.) Die Wahl der Qual: Würdest Du lieber 10 Kindern sagen, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt oder einen frisch gebauten Schneemann vor den Augen des kindlichen Erbauers umwerfen?

 

Antwort zu 1.) Man mag es angesichts meiner Einleitung erahnen: Nein! Nikolaus ist ein Tag, an dem mich andere Menschen darauf hinweisen, dass ja Nikolaus ist. Was mir nach diesem Hinweis immer noch wurscht ist. Mein Bezug zu Nikolaus ist also ähnlich groß wie zu den bald folgenden Feiertagen.

Dabei weiß ich, dass das durchaus mal anders gewesen ist, sowohl was Nikolaus, als auch was Weihnachten angeht. Ich erinnere mich an spaßige Anekdoten an den Feiertagen, beispielsweise als mein Bruder vor so gefühlten 35 Jahren einen Fernseher geschenkt bekommen sollte. Wir warteten, bis im Wohnzimmer alles soweit vorbereitet war und eben auch der Fernseher unterm Baum stand. In diesem Moment rief meine Oma väterlicherseits aus dem Wohnzimmer, des Fernsehers angesichtig, in aller Inbrunst: „Isser bunt?“ Damit war die Überraschung dahin, wusste mein Bruder doch, was damit gemeint war.

Der jüngeren Leserschaft sei gesagt: Ja, die damals ältere Generation hatte zu diesem Zeitpunkt nicht selten immer noch einen Schwarz-Weiß-Fernseher. Das hatte meinem Eindruck nach drei Gründe: Erstens hätten die Fernseher von damals wohl auch einen Atomkrieg funktionsfähig überstanden, zweitens brauchte man zu der Zeit ohnehin nicht jeden zweiten Dienstag ein neues Gerät und drittens war die Wegwerfmentalität in der Generation meiner Oma nun wirklich nicht ausgeprägt.

Wir hatten selbst sogar noch für den Notfall als Ersatz einen Schwarz-Weiß-Fernseher. Damit habe ich damals mal die Wiederholung von „Raumpatrouille Orion“ gesehen – von der Originalausstrahlung nicht zu unterscheiden…

Sei es drum, irgendwann hat sich das bei mir geändert und heute kann ich dem Firlefanz nicht mehr so viel abgewinnen.

 

Antwort zu 2.) Im gewissen Umfang, ja. Also, Süßigkeiten. Aber auch Mandarinen, Äpfel, Nüsse. Netter Versuch meiner Eltern… Das Obst-Gedöns würde wohl heute noch von mir verschmäht in der Ecke liegen, wenn nicht andere Familienmitglieder sich seiner angenommen hätten. Und trotzdem wurde dieser Versuch Jahr für Jahr aus Neue unternommen.

 

Antwort zu 3.) Traditionen zur Adventszeit? Zählen Schlafmangel, Aggressivität, Bluthochdruck und eine allgemeine Anspannung angesichts Glöckchengebimmel und WHAM! zu Traditionen? Nein? Dann nicht!

 

Antwort zu 4.) Muhahahahah! Gelächter Komma diabolisches! Now we´re talking! :-)

Nein, Spaß beiseite. Eigentlich würde ich weder das Eine noch das Andere tun, aber wenn ich nun schon wählen müsste, dann würde ich 10 Kindern die Illusion vom Weihnachtsmann nehmen. Früher oder später erfahren sie das sowieso, und wenn das ein bisschen früher passiert, dann ist das eben so. Die Schneemann-umwerfen-Aktion dagegen führt unter Umständen auf direktem Wege in die Sackgasse frühkindliches Trauma und ich könnte nicht verantworten, wenn das Kind in Zukunft bei jedem Schneemann, den es sieht, in Tränen ausbricht, bei jeder Karotte einen Schluckauf bekommt oder beim Anblick von Kohle-Eierbriketts die Flucht ergreift!

 

Das war es dann auch schon wieder!

Abschließend sei mir noch eine Anmerkung in eigener Sache gestattet: Wer auf weitere Beiträge von mir wartet – und ich bilde mir ein, dass es so zwei, drei Menschen gibt, die das tun – den muss ich weiter enttäuschen. Mein PC steht seit Dienstag (!) beim PC-Doktor, dem ich die Dringlichkeit der Situation offensichtlich nicht ausreichend deutlich gemacht habe oder aber der die Arbeitsmoral von Gaius Faulus aus „Asterix und der Avernerschild“ hat. „Diese Woche noch“ hieß es… Damit habe ich weder eine Vorstellung davon, was kaputt ist, noch, was mich der Spaß kostet. Hurra!

Gehabt euch wohl!

7 Kommentare zu „Freitagsfragen #22

  1. Ich bekenne mich! Schuldig eine derer zu sein, die auf einen weiteren neuen Erguss aus Deiner Feder – ähm sorry Tastatur – wartet. Vor allem nach diesem wieder mal höchst erbaulichen Blog! Was hat Weihnachten Dir denn getan? Gut, die kommerzialisierten Weihnachtsmärkte meide ich verbissen, bei Wham! bekomme ich Mordgelüste, beim Gedanken an die unvermeidlichen Diskussionen bzgl. der Weihnachtsfeierlichkeiten kriegen meine Augen vom Rollen ein Schleudertrauma, aber da sich meine Familie dank 3 Geburtstage vor Weihnachten genug gesehen hat, habe ich zeitig dafür gesorgt, dass Weihnachten grundsätzlich entre nous bleibt. Wer uns heimsuchen möchte, bekommt gerne eine Tasse Kaffee, braucht aber auf keine Weihnachtsgans oder ähnlichem zu hoffen. Also sehe ich das Ganze tiefenentspannt. ;D

    Gefällt 1 Person

    1. Also, „verbissen“, „Mordgelüste“ und „Schleudertrauma“ der Augen klingt jetzt nicht soooo tiefenentspannt… ;-)

      Und danke, schön zu wissen, dass es tatsächlich Menschen gibt, die auf weitere Beiträge warten. :-)

      Das dürfte allerdings noch eine Weile dauern… :-(

      Gefällt mir

  2. Der Räuberhauotmann hält mir heute noch vor, dass wir ihn bezüglich des Weihnachtsmannes jahrelang angelogen haben 😎 und deine Überweisung war der Hammer und den würde ich mal beim PC-DOKTOR schwingen – ich warte händeringend auf Beiträge von dir. Ansonsten lass dir gesagt sein: Last christmas..lalalalaala…… diabolisches Gelächter meinerseits😊

    Gefällt 2 Personen

    1. Siehste, ich wusste ja, dass es da so zwei, drei Personen gibt… ;-)

      Ich fürchte, ich kann den Reparaturprozess nur sehr eingeschränkt beschleunigen. Und selbst wenn, müsste ich dann erst mal schauen, was der Spaß kostet. Ich rechne also mal vorsichtig mit einer noch länger anhaltenden Ausfallzeit… :-(

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.