„Warum liest Du?“ – Fragen und Antworten

Hallo, lieber Leserinnen und Leser,

abseits des „Kerngeschäfts“ meines Blogs, den Buchrezensionen, gehört die Beantwortung von Fragen aller Art zu meinen bevorzugten Beschäftigungen. Wenn sich diese Fragen dann auch noch auf mein Lieblingshobby, das Lesen, beziehen – umso besser.

Dementsprechend erfreut war ich also, als ich durch einen Beitrag des geschätzten Lu von finbarsgift auf eine von Tobi, seines Zeichens verantwortlich für den Blog Lesestunden, ins Leben gerufene Aktion aufmerksam wurde. Spontan entschloss ich mich, die dort gestellten 30 Fragen zu beantworten und schreite nunmehr umgehend zur Tat:

Warum liest du?

Das in nur wenigen Sätzen zu beantworten, grenzt an Unmöglichkeit, weil mir schlicht unzählige Gründe dafür einfallen. Es bildet, erweitert den Horizont, regt die Fantasie an. Der für mich wichtigste Grund ist allerdings, dass Lesen existentiell für mein Seelenheil ist. Denn Lesen – mit Abstrichen noch Musik hören – ist so ziemlich die einzige Tätigkeit, bei der ich in der Lage bin, vollständig abzuschalten. Und dass das von Zeit zu Zeit hilfreich bis notwendig sein kann, wird wohl kaum jemand bestreiten. 🙂

Was liest du? Welche Genres bevorzugst du? Liest du auch Klassiker?

Einfacher wäre, zu beantworten, was ich nicht lese. So kommen mir – der eingeweihte Leser weiß das längst – beispielsweise Iny Lorentz und Diana Gabaldon nicht ins Haus. 🙂

Abgesehen davon ist mein Interessengebiet weit gefächert, verändert sich aber im Laufe der Jahre. Auch, weil sich die Genres selbst verändern.

Das Thriller-Genre, so ist mein Eindruck, war vor 10 Jahren noch nicht so blutrünstig wie heute und beinhaltete weniger sinnlose Gewaltorgien, Ritualmorde und Serienmörder. Dass man in diesem Bereich psychologische Spannung gegen Effekthascherei eingetauscht hat, finde ich schon schade.

Das Genre des historischen Romans leidet unter Iny Lorentz, das Fantasy-Genre unter der Autoren-Eigenart nur „Epen“ oder „Zyklen“ mit mindestens 392 Teilen veröffentlichen zu können. Und unter Stephenie Meyers Vampiren. Oder dem, was sie dafür hält…

Hach, vielleicht war früher doch alles besser… 😉

Kurz, müsste ich mich für Lieblingsgenres entscheiden, wären das wohl Krimis und Fantasy.

Welche Autoren favorisierst du? Oder hast du keine bevorzugten Autoren?

Doch, doch, ich habe schon bevorzugte Autoren, von denen ich mehr oder weniger ungesehen Bücher kaufe. Allen voran der bereits erwähnte David Mitchell. Aber auch John Boyne oder der geniale Joel Dicker gehören dazu. Weiter wären noch Andreas Eschbach, Tana French, Paulo Coelho, John Katzenbach, Gillian Flynn, Michael Peinkofer und viele, viele andere zu nennen.

 Wo liest du überall? Nur Zuhause, nur in der S-Bahn, überall, …?

Ich habe zwar in fast jeder Lebenslage ein Buch dabei, um auf Cafébesuche, Zugfahrten und Wartezimmer angemessen vorbereitet zu sein, aber eigentlich lese ich tatsächlich am liebsten fast ausschließlich zu Hause.

 Liest du viel oder wenig? Wie viel Zeit verbringst du in der Woche mit Lesen? Wie viele Bücher liest du im Schnitt pro Monat/Jahr? Machst du auch längere Lesepausen?

Nun, ob ich viel oder wenig lese, hängt ganz davon ab, womit man das vergleicht. 🙂 Erfahrungsgemäß lese ich etwa ein Buch pro Woche, also gute 50 im Jahr. Wie viel Zeit das in der Woche ausmacht, ist ganz unterschiedlich, das können mal 0, mal unzählige Stunden sein. Und ja, Lesepausen kommen vor, momentan mehr, als mir lieb ist, aber nach einer gewissen Zeit reagiere ich auf diese Pausen damit, dass ich eher unleidig werde…

 Liest du schnell oder langsam? Wie viele Seiten liest du ungefähr in einer Stunde?

Man sagt, dass ich recht schnell lese. Wie viele Seiten das in einer Stunde sind, hängt natürlich in erster Linie – welch Erkenntnis – von der Schriftgröße ab. Darüber hinaus spielen Stil und Inhalt eine Rolle. So liest sich ein seichter Fantasy-Roman sicherlich schneller als „Der Archipel Gulag“. Genaue Schätzungen kann ich hinsichtlich der Seitenzahlen aber nicht liefern.

 Wie viele Bücher liest du in der Regel gleichzeitig?

Das ist auch etwas, was sich im Laufe der Jahre stark geändert hat. Während ich früher 5, 6 oder 7 und mehr Bücher gleichzeitig lesen konnte, würde mich das heute heillos überfordern, weil ich permanent Probleme hätte, wieder in die Handlung zu finden. Ich lese momentan drei Bücher gleichzeitig, das reicht mir völlig.

 Welche Formate bevorzugst du? Taschenbücher, gebundene Bücher, broschierte Bücher, Prunkausgaben?

Ich bevorzuge in erster Linie Taschenbücher. Das hat auch einen ganz simplen, plausiblen Grund, nämlich den finanziellen. Es ist noch gar nicht so lange her, da hätte ich mich zwei Wochen lang darüber geärgert, mehr als 20 Euro für zwei Taschenbücher ausgegeben zu haben, obwohl eines für gut 10 doch auch gereicht hätte. Und solche Zeiten können ja jederzeit wiederkommen. Insofern bin ich ganz zufrieden, von Haus aus eher sparsam konditioniert zu sein. Was angesichts meines SuB irgendwie albern klingt…

 Legst du Wert auf eine hochwertige Verarbeitung deiner Bücher? Spielt die Optik des Buches eine Rolle für dich?

Die Verarbeitung ist mir nur insofern wichtig, dass ein Buch halt nicht während des Lesens auseinanderfallen sollte, alles weitere ist mir wurscht. Die Optik wiederum spielt durchaus eine Rolle, wenn auch eine untergeordnete. So lese ich zwar Bücher aus dem Diogenes-Verlag, finde deren Gestaltung allerdings ganz fürchterlich. Somit habe ich auch bislang z.B. von den Büchern von Benedict Wells Abstand genommen, weil ich die Cover so unsagbar kitschig finde. Er wird´s verschmerzen können.

 Liest du auch Ebooks? Wenn ja wie oft und welche Bücher?

Ob ich auch was lese? Ebooks? Sind das nicht diese pelzigen Zweibeiner aus dem Star-Wars-Universum? Spaß beiseite, nein, ich lese keine Ebooks, ich bin da etwas altmodisch. Außerdem weiß ich aufgrund meines „Steam“-Accounts, dass sich auf meinem Reader bald unzählige Bücher tummeln würden, die halt mal günstig waren, die ich aber niemals, nie nicht lesen werde. So etwas stresst mich. 🙂

Wo versorgst du dich mit neuen Büchern? Beim Buchhändler ums Eck? In der Bibliothek? Aus dem Bücherbus?

Ich versorge mich seit Ewigkeiten schon fast ausschließlich in der Buchhandlung meines Vertrauens mit neuen Büchern. Seltener stehe ich auch mal am Grabbeltisch für die „preisreduzierten Mängelexemplare“. Ganz selten, also ganz, ganz selten, praktisch ganz, ganz, ganz selten – und dennoch zu oft – kommt dieser Onlineversandhandel mit A zum Einsatz.

 Kaufst du auch gebrauchte Bücher?

Eigentlich nicht. Also, eigentlich ohne eigentlich. Also, nein.

 Wieviel bist du bereit für ein gutes Buch auszugeben?

Wie gut ist gut? 🙂 Nun, dass ich eher den Sparsamkeitsgedanken hege, erwähnte ich ja. Wie viel ich aber im Einzelnen ausgeben wolle würde, hängt sehr vom Buch ab. Ich würde zwar eine Prunkausgabe von David Mitchells Gesamtwerk einen Kleinkredit aufnehmen, aber niemals eine dreistellige Summe für einen Bildband hinblättern. Auch, weil ich keinen Bezug zu Bildbänden habe. 🙂

 Verleihst du Bücher? Wenn ja an wen und welche Erfahrungen hast du damit gemacht?

Ja, das tue ich. Allerdings ganz selten und nur an einen ganz kleinen Kreis von so etwa drei Leuten. Ich bin da etwas… eigen. 🙂

 Wie viele Bücher hast du im Schnitt auf deinem Stapel ungelesener Bücher? (Alternativ: wie viele Regale ungelesener Bücher hast du?)

Ich habe noch keine genaue Zählung durchgeführt, aber eine fundierte Schätzung hat ergeben, dass mein SuB bereits vor einiger Zeit den dreistelligen Bereich erreicht hat. Im Moment wird der Bestand irgendwo zwischen 110 und 130 liegen, was mich in mehr als einer Hinsicht stört.

 Wo bei dir Zuhause hast du überall Bücher?

Regale, Bett, Couch, Fußboden, Fensterbank, Schreibtisch, Obergeschoss usw. usf.

 Wie sortierst du deine Bücher im Regal?

Sortieren? Muhahahaha, der war gut. Eigentlich sortiere ich da gar nichts. Und wenn, dann aus, um Platz für andere zu schaffen. Ich bin da eher der Anhänger des organisierten Chaos´.

 Was nutzt du als Lesezeichen? Oder knickst du die Seiten ein?

Ob ich… ob ich… Seiten… ein… Ob-ich-Seiten-einknicke? Hat mal jemand ´ne Plastiktüte für meine Atmung? Seiten einknicken, wie barbarisch! Wer Buchseiten einknickt, der knickt auch… nein, Moment, das ging irgendwie anders. Jedenfalls, als Lesezeichen nutze ich in erster Linie dafür vorgesehene Lesezeichen. Alternativ vielleicht noch Schmierzettel oder ähnliches. Seiten einknicken…pffff…

 Wenn du mit dem Lesen pausierst, liest du dann das Kapitel immer zu Ende oder hörst du auch mal mittendrin auf?

Das hat man ja manchmal gar nicht so unter Kontrolle. Wenn also gerade das Telefon klingelt, lese ich nicht erst noch zu Ende. Wenn ich es mir aber aussuchen kann, lese ich das Kapitel – oder zumindest einen Absatz – noch zu Ende.

 Worauf achtest du beim Kauf eines Buchs? Was für Kriterien muss ein Buch erfüllen, damit du es dir kaufst? Spielt der Verlag eine Rolle?

Entweder mir gefallen andere Bücher der Autorin bzw. des Autors. Oder mir gefällt der Klappentext. Oder beides. Wenn dann noch das Cover passt, ist es gut. Letzteres allein ist allerdings nur selten ausschlaggebend.

 Wirfst du Bücher in den Müll?

Ob ich…ob ich…Bücher…in den…in den Müll…Ob-ich-Bücher-in-den-Müll-werfe? Das wird ja immer schlimmer! Nein! NEIN! NEIEN! Das tue ich nicht! Nicht mal der „Wanderhure“ würde ich so etwas antun.

Wie belesen ist dein Bekannten- und Freundeskreis?

Sehr!

Kennst du Menschen, die kein Buch besitzen?

Nein! Gibt es Menschen, die kein Buch besitzen? Und wenn ja, was stimmt mit denen nicht. 😉

Was für eine Rolle spielen Bücher in deinem Berufsleben?

Wenn mein Berufsleben ansatzweise so aussähe, wie ich es mir vor Jahren so vorgestellt habe, wäre die Rolle der Bücher eine sehr große. So sieht es aber nicht aus, dementsprechend spielen Bücher, abseits von Fachliteratur, keine Rolle in meinem Beruf.

 Brichst du Bücher ab, wenn dir der Inhalt nicht zusagt?

Nur ganz selten. Ja, Stephen King, ich sehe Dich und Dein „Needful Things“ an! Ansonsten neige ich dazu, mich auch durch das schlimmste Buch noch zu quälen. Keinen Ahnung, warum,  vielleicht, weil ich´s bezahlt habe… 😉

Bittet man dich im Freundes- und Bekanntenkreis um Buchtipps?

Gelegentlich, aber eher selten. Es besteht die Gefahr, dass ich dann ins Dozieren gerate, das will wohl niemand riskieren…

Wenn deine Bücher plötzlich alle verloren gehen (z.B. Feuer, Hochwasser, böse Fee, …), welche drei Bücher würdest du dir sofort neu bestellen?

„Der Wolkenatlas“ – David Mitchell

„Veronika beschließt zu sterben“ – Paulo Coelho

„Das Haus des Dädalus“ – Kai Meyer

 Gehören ein Heißgetränk und Kekse zum Leseabend?

Ich bin eher weniger der Gebäcktyp, bei Keksen bin ich also raus. Ein Heißgetränk dagegen kann durchaus hilfreich sein, sofern es Koffein enthält.

 Hörst du während dem Lesen Musik, oder muss bei dir völlige Stille herrschen?

Ich ertrage während des Lesens jegliche Art von Geräuschen, von Bundestagsdebatten bis Baustellenlärm, aber Musik, nein, das geht nicht, beides zusammen kann mein Hirn nicht verarbeiten.

 Liest du Bücher mehrmals? Wenn ja welche und warum?

Die von mir mehrfach gelesenen Bücher kann ich wahrscheinlich noch an zwei Händen abzählen, also eher nein.

 Markierst du dir Stellen in einem Buch? Wenn ja wie?

Das tue ich erst, seit ich blogge. Meistens kommen dabei Bleistift, oder Post-It oder beides zum Einsatz.

 

So, das soll es mal wieder gewesen sein. Ich wünsche allseits noch ein schönes Bergfest!

Gehabt Euch wohl!

 

Advertisements

13 Kommentare zu „„Warum liest Du?“ – Fragen und Antworten

  1. Lieber Fraggle, glaube ich gerne dass einige Leute den Vorschlag des selber Schreibens machen. Ich weiß nicht ob es vielleicht so geht wenn man einfach mal anfängt. Dann kommen vielleicht Handlungen sozusagen auf einen zugeflogen. Bei dem einen oder anderen Buch hatte ich manchmal den Eindruck Autoren machen das auch so und manchem fällt dann nur ein völlig absurdes Ende ein. Sogar bei meinem Lieblingsautor Fitzek kam das schon vor. Aber das weiß man ja erst wenn man soweit ist.
    Ein tolles Wochenende für Dich
    Kenia

    Gefällt 2 Personen

  2. Wie schön sich alles liest was Du schreibst. Ich finde ja noch immer Du solltest doch mal ein eigenes Buch schreiben. Das ich mich von Büchern trennen kann weißt Du ja und ich knícke manchmal auch Seiten ein. Bei Büchern wo ich weiß dass ich sie nicht unbedingt in meine Lieblingsliste aufnehmen würde. Erklärt mich das zu einem schlechten Leser ? Hmm hoffentlich nicht gleich zu einem schlechten Menschen.
    Pfff bin ich ja nicht.
    Alles Liebe für Dich Fraggle (denke mal wieder an alte Raterzeiten *seufz*) und besseres Wetter für uns alle.
    Kenia ♥

    Gefällt 3 Personen

      1. Was auch immer sich WordPress dabei gedacht hat, aber diese amüsante Fehlfunktion war mir noch neu! 😉

        Was das Buch angeht: Sobald ich jemanden finde, der mich mit einer mittleren fünfstelligen Summe ausstattet, na gut: einer niedrigen fünfstelligen Summe, fange ich damit an! 😉

        Gefällt 2 Personen

    1. Hey, liebste Kenia,

      vielen Dank! Tja, das mit dem Buch wird von Zeit zu Zeit vorgeschlagen. 🙂 Ich bezweifele nur, dass ich dazu einerseits die Ideen und andererseits das Durchhaltevermögen habe. Sollte sich daran etwas ändern, wirst Du es erfahren!

      Das mit dem Knicken soll jeder halten, wie er möchte. Für mich ist es Barbarei! 😉

      Hier ist das Wetter eigentlich (noch) ganz okay, soll sich aber spätestens morgen wieder ändern… 😦

      Bis bald!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s