Blogpause

Um einen Buchblog zu betreiben, braucht man eigentlich nicht viel. Man benötigt einerseits Bücher und andererseits Zeit und Muße sie zu lesen, fertig. Jetzt herrscht bei mir gerade wirklich alles andere als ein eklatanter Mangel an Büchern. Ich habe im Gegenteil eher das diffuse Gefühl, dass mein SuB vorwurfsvoll zurückstarrt, wenn ich ihn schuldgeplagt und eingeschüchtert anstarre, und er mich dabei ebenso vorwurfsvoll anschweigt.

Das derzeitige Problem liegt da schon eindeutig eher in der fehlenden Zeit und Muße zur Lektüre. In dieser Zeit des Jahres bin ich mit schöner Regelmäßigkeit, also auch diesmal, vollauf damit beschäftigt, zwischen Dauerdunkelheit, Glöckchengebimmel und nervenzerfetzenden WHAM!-Songs nicht zuerst die Nerven und dann den Verstand zu verlieren. Sich dann ruhig und entspannt der Lektüre eines Buches zu widmen, fällt mir da zugegebenermaßen eher schwer.

Aber auch ohne die vor uns liegenden, mir Sodbrennen verursachenden, Festtage gestaltet sich das Lesen gerade als eher schwierig, erfordern im Moment doch so einige Dinge meine Aufmerksamkeit, die halt auch schlicht wichtiger sind als das neue Buch von XY.

Und letztlich, das möchte ich gar nicht verhehlen, fiel es mir bereits in jüngerer Vergangenheit immer schwerer, mich „aufzuraffen“ und mal wieder etwas zu schreiben. Beim Blick auf die vergangene Zeit seit meinem letzten Beitrag, überkam mich immer wieder der Gedanke: „Jetzt musst Du aber bald wirklich mal wieder etwas schreiben!“ Wirklich?  Muss ich das? So sollte das eigentlich ja nicht sein. Denn ehrlich gesagt, wollte ich nie bloggen müssen, ich wollte immer nur bloggen wollen!

Tja, und was macht man da, wenn man entdeckt, dass das so ist? Man atmet durch, geht einen Schritt zurück und sagt: „Ach, macht erst mal ohne mich weiter!“ Und das tue ich jetzt auch. Deswegen geht mein Blog in eine wahrscheinlich kurze und nichtsdestotrotz bitter notwendige Pause.

Ich schätze, dass ich euch Ende Januar wieder mit neuen Beiträgen beglücken werde. Vielleicht auch vorher, sollte mich die derzeit flöten gegangene Begeisterung wieder packen. Ich wünsche allseits erholsame und harmonische Weihnachtstage und auch schon mal einen guten Rutsch in Jahr 2017, das mit dem aktuellen hoffentlich möglichst wenig gemein haben wird. Bis dahin, gehabt euch wohl und bleibt mir gewogen!

 

35 Kommentare zu „Blogpause

  1. Ja, von Zeit zu Zeit tut das gut! Trotzdem freue ich mich auf deine Rückkehr (ungewolltes Wortspiel!).
    Ich danke dir für den tollen Austausch und deine pointierte Art des Schreibens.
    Hab schöne Feiertage und eine erholsame Zeit!
    Peter

    Gefällt 2 Personen

      1. (Die „Heimkehr“ fing ich an zu schreiben, als ich mich entschieden hatte, mal einige Wochen gar nix mehr zu schreiben.
        Am nächsten Abend setzte ich mich hin, hatte die Idee mit Winslow im Diner, fand das ganz nett, dann fiel mir die NSA ein und die Hacker und die Aurumer und so weiter und so fort – kurz: manchmal ist es gut, wenn der Druck weg ist …)

        Gefällt 2 Personen

  2. Lieber Fraggle, ich habe mich ja schon oft bewundernd und verblüfft dazu geäußert wie schnell Du die Bücher liest. Eine Pause sei Dir von Herzen gegönnt. Hör einfach Musik die Dir gefällt mit einem Glas Wein oder Bier und genieße die Zeit so gut es geht.
    Ich wünsche Dir bis bald das Beste
    Kenia ♥

    Gefällt 2 Personen

  3. Nimm dir die Pause. Bloggen soll Spaß machen und kein weiterer Job sein. Trotzdem wünsche ich dir frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! :)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.