Schon wieder Konfetti: 2 Jahre „reisswolfblog“!

Hallo, liebe Leser und Innen,

eigentlich wollte ich als Überschrift „Der Tragödie zweiter Teil“ nehmen, das klang dann aber irgendwie doch zu negativ und erinnert an einen Dichterfürsten, der bei manch einem meiner Leser doch tatsächlich unfassbarerweise auf Ablehnung stößt… Sei´s drum!

Ihr, die ihr vor einer guten Woche meinen Beitrag anlässlich meiner über 100 Follower gelesen habt: Habt ihr noch etwas Konfetti übrig? Gut, das könnt ihr heute gleich nochmal benutzen. Habt ihr noch etwas Sekt übrig? Gut, kippt ihn weg, der ist hin! 😉

Jedenfalls, heute ist schon wieder ein Anlass, zu feiern! Denn heute vor genau zwei Jahren erblickte mein Blog mit meiner ersten Rezension zu „Homerun“ von John Grisham das Licht der virtuellen Welt.

Was hat sich nun im Laufe des letzten Jahres getan? Tja, in meinem Blog: wenig! Also, wenn man jetzt mal von stetig steigenden Besucherzahlen absieht – vielen Dank dafür. Ich meine eigentlich eher die äußere Form. Da hat sich trotz des einen oder anderen diesbezüglichen Gedankens irgendwie nichts getan.

Und was hat sich in der Welt verändert? Nun, im letzten Jahr schrieb ich anlässlich meines ersten Blog-Geburtstages folgende Zeilen, um letztes Jahr mit vorletztem Jahr zu vergleichen:
„In Dresden und anderswo ziehen unter dem Deckmantel des „Das-wird-man-doch-wohl-noch-sagen-dürfen“ immer noch Tausende von *** (setzt ein beliebiges Schimpfwort im Plural ein) durch die Straßen, Angie ist immer noch Kanzlerin und Werder ist wieder im Tabellenkeller, während der FC Bayern einsam seine Kreise zieht. Alles wie gehabt also. Ich gebe allerdings die Hoffnung nicht auf, dass sich an diesen Dingen etwas ändert.“

Merkt ihr etwas? Erschreckend, oder!? 😉 „Die Welt ist im Wandel“, heißt es.

Die ganze Welt? Nein! Ein von unbeugsamen Veränderungsphobikern bevölkertes Land hört nicht auf, dem Wandel Widerstand zu leisten! Und das Leben ist nicht leicht für die Weltuntergangspropheten Petry, Höcke und von Storch, die als Besatzung in den befestigten Lagern Dummheit, Hass und Gewalt als Demagogen stationiert sind. Aber lassen wir das! 😉

Kommen wir lieber zu den Zahlen im letzten Jahr:

Ich habe in dieser Zeit 49 Bücher rezensiert, mit einer Gesamtseitenzahl von 21.042, sofern OpenOffice sich nicht verzählt hat! Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein klarer Rückschritt um fast 10 Bücher und viele, viele Seiten und muss eindeutig besser werden, habe ich damit doch mein Ziel von einer Rezension pro Woche klar verfehlt. Die, rein von der Seitenzahl her, umfangreichsten Wälzer im letzten Jahr waren im Übrigen: „Die Knochenuhren“ von David Mitchell und „Welt in Flammen“ von Benjamin Montferat. Beide im übrigen uneingeschränkt empfehlenswert. Sind wir mal ehrlich: Mitchell geht immer! 🙂

Auch in diesem Jahr geht mein Dank an jeden einzelnen meiner Leser! Vielen, herzlichen Dank, dass ihr lest, was ich aufs virtuelle Papier bringe! Macht ruhig weiter so! 😉

Und nun? Wie wird das nächste Jahr? Tja, woher soll ich das wissen? Ich wäre aber bereit zu wetten, das alles beim alten bleibt! 😉 Angesichts der Tatsache, dass für mich ab morgen ein mehrwöchiger Urlaub beginnt, – der zugegebenermaßen nur teilweise freiwillig ist – ist damit zu rechnen, dass die Rezensionsanzahl in naher Zukunft wieder sprunghaft ansteigen dürfte. Ich wünsche diesbezüglich schon mal viel Vergnügen beim Lesen, bedanke mich aufs Neue bei euch allen und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

euer reisswolf

 

 

Advertisements

16 Kommentare zu „Schon wieder Konfetti: 2 Jahre „reisswolfblog“!

  1. Dann noch einen ganz lieben Glückwunsch Fraggle. Du kannst stolz sein, dass Du so viel geschafft hast. Man hat ja noch andere Dinge über die Stundenzahl eines Tages zu tun als zu lesen (leider kann man sagen). Und wenn man bedenkt dass es junge Leute gibt, die nicht mal wissen was ein Buch ist ganz besonders. Lass es Dir gut gehen mein Lieber ♥
    Kenia

    Gefällt 1 Person

  2. Ich hebe meinen Gin Tonic auf dich und danke für das Vermeiden von Goethe-Anspielungen. Das wäre deiner auch nicht würdig, du bist besser als der Dichter-Freiherr, der seinen Titel bestimmt kaufte und seine Doktorarbeit zweifelsfrei zusammenkopierte. Deshalb führte er den Titel auch nicht mehr.
    Herzlichen Glückwunsch und: Weiter so. Bitte. Unbedingt. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Gin Tonic? Hmmm, mal was anderes! Cheers!

      Der Dichter-Freiherr hat sich seinen Titel im Staatsdienst hart erarbeitet. Jedenfalls will ich das glauben! 😉 „Es weis kein Mensch was ich thue und mit wieviel Feinden ich kämpfe um das wenige hervorzubringen.“, hat er mal geschrieben, der Ärmste! So geht es mir in meinem Job auch. 🙂

      Abgesehen davon: Vielen Dank! Mache ich! Definitiv!

      Gefällt mir

    1. Von mir aus kannst Du an Lebensmitteln schmeißen, was immer Du möchtest! 😉

      Vielen, herzlichen Dank! Ob ich noch 20 Jahre schaffe, kann ich nicht versprechen, ich bin ja nicht mehr der Jüngste. 😉 Aber 2 Jahre sollten im Rahmen der Möglichkeiten liegen. 😉

      Gefällt 1 Person

  3. Nun, ich habe noch immer kein Konfetti und Sekt ist auch gerade Mangelware, aber ich könnte mit den Pilzen auf meiner leckeren Tiefkühlpizza dienen und einem genüßlichen Schluck kalter Milch 😀

    Nichtsdestotrotz (was für ein komisches komisches Wort^^) gratuliere ich dir von herzen mein herz zum 2 jährigen Bestehen deines wunderbaren Blogs! Ich hoffe du bleibst noch eine ganze Weile im Geschäft, damit du mir meine Feierabende mit deinen wunderbaren Rezensionen verschönern kannst 🙂
    FY!

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s