Ein Drittel Sparta: 100!

Lieber Leser und Innen,

bevor jemand fragt: Nein, mir fiel keine bescheuertere Überschrift für diesen Beitrag ein! 😉 Allerdings auch keine bessere, also müssen wir jetzt alle gezwungenermaßen mit obiger vorliebnehmen.

Um den passenden Rahmen für diesen Beitrag zu schaffen, stellt euch jetzt doch alle mal in Gedanken eine Wagner-Ouvertüre vor, eine beliebige. Für die, die das nicht möchten oder ertragen – für beides hätte ich im Übrigen vollstes Verständnis – tut es zur Not auch der erste Satz von Beethovens 5. Sinfonie, oder „Conquest of Paradise“ von Vangelis oder „Dry County“ von Bon Jovi, oder was auch immer, „Stairway to heaven“, es ist mir völlig egal. Hauptsache, es hat irgendwie epischen Charakter.

Dann sucht ihr euch irgendwo eine Flasche Sekt her. Eine Piccolo-Flasche tut es auch, wir wollen ja auch nicht übertreiben.

Und zu guter Letzt platziert ihr in Griffnähe eine große Schale Konfetti. Von mir aus auch Popcorn, Styroporkügelchen aus Kartons oder irgendetwas anderes, von dem ihr willens wärt, es werfenderweise in eurem Domizil zu verteilen.

Alles fertig und bereit? Gut, dann können wir ja jetzt aus gegebenem Anlass zusammen feiern, denn am heutigen Tag hat mein Blog doch tatsächlich die Anzahl von

100 Followern

erreicht und überschritten!  🙂

Ich gebe zu, das hätte ich, als ich vor ziemlich genau zwei Jahren mit all dem hier anfing, nicht gedacht, auch und vor allem aufgrund meiner bisherigen völligen Verweigerung von allem, was mit „social media“ zu tun hat. All diesen hundert Menschen gebührt heute mein aufrichtiger Dank! Auch denen, die ich nach ihrem Folgen nie wieder gelesen habe! 🙂 Vielen herzlichen Dank, liebe Leute!

Ein ganz besonderer Dank geht dabei wie immer an den „harten Kern“ meiner „Gefolgschaft“, der schon in den Anfangszeiten des Blogs alles las was ich verbrochen  hatte. Die Angesprochenen wissen dann schon Bescheid!

Und, wie gehts jetzt weiter? Nun, ich könnte dazu aufrufen, meinen Blog durch euch weiter in der Welt bekannt zu machen, Flyer in der Fußgängerzone zu verteilen, Aufkleber an Laternen zu kleben und jeden meiner Beiträge zu rebloggen – und ich möchte auch niemanden von derart absonderlichem Verhalten abhalten -, ich könnte es aber auch genauso gut lassen und weitermachen wie bisher. Ich tendiere da eher zu Letzterem.

Denn auch ohne solche Maßnahmen sehe ich mit meinem Blog goldenen Besucherzahlen entgegen, ganz bestimmt: Denn in den fast 24 Monaten seines Bestehens hat mein Blog genau 101 Follower bekommen. Das sind im Schnitt 4,2083333… pro Monat! Bei gleichbleibender Zuwachsrate können meine Follower in etwa 47 Monaten Xerxes bei den Thermopylen aufhalten und in etwa 138 Millionen Jahren wird mich die gesamte derzeit existierende Weltbevölkerung lesen! Also: Ich kann warten! 😉

Nein, mal im Ernst, hier geht es in naher Zukunft weiter mit den nächsten Rezensionen, und zwar spätestens, nachdem ich meinen derzeitigen Zustand zwischen Kreativitätstief und Lesefaulheit – wie ich vorhin an anderer Stelle schrieb – abgelegt habe, der daher rührt, dass ich eigentlich gerade ganz andere Dinge existenzieller Natur im Kopf habe, die ein angemessenes, ausführliches oder gar entspanntes Lesen von Büchern momentan massiv erschweren bis nahezu unmöglich machen. Das gibt sich aber sicherlich zeitnah, dann geht es weiter! 😉

Zumal sich auf meinen SuB (im Plural) gerade unheimlich viele Bücher tummeln, die ich ansonsten geradezu verschlingen würde! Was für mich als Entscheidungsneurotiker allerdings gleich wieder in die nächste Schwierigkeit führt. 😉 Hach ja, „first world problems“! 😉

Also nochmal: Vielen Dank an euch alle! Ich wünsche euch einen schönen Abend und

bis bald!

Advertisements

19 Kommentare zu „Ein Drittel Sparta: 100!

  1. Na denn auch von mir ein ganz herzliches Prösterchen, Chapeau, egge schegge dre und was man sonst noch als Trinkspruch auf einen Blogger auszurufen vermag, der nichts Geringeres als die Weltbevölkerung als Folgschaft anstrebt 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Glückwunsch mein Herz!
    Es freut mich so sehr, dass dein Blog und deine Schreibweise so gut ankommen 🙂 Mich hast du damit schon vor langer Zeit begeistert und es freut mich, dass es bei deinem Blog weiter geht und ich hoffentlich noch gaaaaaanz viel von dir lesen darf 🙂
    Ich höre nebenher leider gerade nichts großartiges, also für mich ist es schon episch, aber da scheiden sich ja bekanntlich die Geschmäcker 😀 Nicht jeder findet K-Pop episch 😉 Sekt habe ich leider nicht zur Hand, aber Kaffee trinke ich eh viel lieber, also: Stößchen 😉 Und werfen könnte ich vielleicht meine Erdnüsse im Teigmantel, die ich nebenher knabber, aber ich denke, da nehme ich lieber meine Phantasie und werfe Konfetti während ich in eine Tröte puste und ein kleines Hütchen trage 😉
    FY!

    Gefällt 2 Personen

    1. Meinen herzlichsten Dank!

      Na, nach jetzigem Stand der Dinge, schätze ich, dass Du tatsächlich noch gaaaaaaanz viel von mir lesen darfst. 😉

      Und nein, nicht jeder findet K-Pop episch, aber hey, was soll´s!? 🙂

      Mit Nahrungsmitteln soll man sowieso nicht spielen, also kannst Du die Erdnüsse auch wirklich lieber knabbern.

      Es war schön, Dich vorhin zu lesen! Bis ganz bald, hoffe ich!
      FY!
      F.

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s